Die Gaechinger Cantorey hat viel vor – erstmal auch ohne Bach. Foto: Bachakademie

Händel, Monteverdi, Brahms und Theodorakis: Die Internationale Bachakademie hat ihr Programm für die Saison 2024/25 vorgestellt.

Hat es das schon mal gegeben? Auf den Programmen der fünf Abonnementkonzerte bei der Internationalen Bachakademie steht in der kommenden Spielzeit kein einziges Werk ihres Namenspatrons. Stattdessen werden der Akademieleiter Hans-Christoph Rademann und die Gaechinger Cantorey Monteverdis „Marienvesper“ aufführen, Händels „Deutsches Requiem“, Händels „Messiah“, ein Konzert mit Werken über Naturgewalten von Rebel („Les Éléments“), Telemann („Die Tageszeiten“) und Carl Philipp Emanuel Bach („Klopstocks Morgengesang“).