Auf dem Musikfestival „Pinkpop“ ist es zu einem tödlichen Vorfall gekommen. Foto: dmp press

Nach dem tödlichen Vorfall beim niederländischen Festival „Pinkpop“ hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der Fahrer eines weißen Kleinbus war in eine Gruppe von Festivalbesuchern gefahren.

Landgraaf/Aachen - Nach dem tödlichen Unglück beim Musikfestival „Pinkpop“ in den Niederlanden ist der mutmaßliche Verursacher gefasst worden. Auch das Fahrzeug sei gefunden worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Der weiße Kleinbus war am frühen Montagmorgen im niederländischen Landgraaf an der deutschen Grenze bei Aachen in eine Besuchergruppe gefahren, die das Festivalgelände verlassen hatte. Dabei wurden ein Mensch getötet und drei Personen schwer verletzt.

Der Fahrer des weißen Kleinbusses hatte Fahrerflucht begangen und war mit einer Großfahndung gesucht worden. Auch in Belgien und Nordrhein-Westfalen war nach ihm gefahndet worden. Unklar sei noch, ob es sich um einen Unfall handelte oder um Absicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: