Viele junge Menschen wollen Lehrer werden und kommen an die PH Ludwigsburg – doch die Anforderungen haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Foto: factum/Weise

Vor 50 Jahren wurde die Pädagogische Hochschule von Stuttgart nach Ludwigsburg verlagert – die Studentenzahlen sind seither stark angestiegen, aktuell sind es 5171.

Ludwigsburg – - Als die Pädagogische Hochschule 1966 vom Stuttgarter Lindenmuseum auf die königlichen Wiesen am Favoritepark verlagert wurde, ist Ludwigsburg zur Hochschulstadt geworden. Damals haben sich dort weniger als 1000 Studenten eingeschrieben, inzwischen sind es an der PH 5000 und insgesamt fast 10 000 in Ludwigsburg. Martin Fix leitet seit 2008 die Pädagogische Hochschule, die inzwischen sogar Islamunterricht oder frühkindliche Bildung anbietet.
Herr Professor Fix, so viele junge Menschen wie noch nie studieren an der PH und wollen Lehrer werden – ist der Beruf attraktiv?
Offenbar ist das so. Auf einen Studienplatz bewerben sich bei uns fünf Abiturienten. Der Numerus Clausus beim Grundschullehramt lag im letzten Durchgang bei 1,9. Allerdings kann man seine Chancen durch Zusatzpunkte wie ein Freiwilliges Soziales Jahr deutlich verbessern. Auch bei der Sonderpädagogik gibt es ein großes Gerangel.
Noch in den 80er Jahren sah das ganz anders aus, auch an der PH in Ludwigsburg . . .
Bis 1987 ging die Zahl der Studenten stetig nach unten, die Gebäude waren überdimensioniert und die Fachhochschule für Verwaltung zog auf den Campus. Seit 1988 geht es wieder bergauf. Jetzt haben wir ein Plateau erreicht, wobei die demografische Entwicklung eine leichte Stagnation mit sich bringt. Wir sind froh, wenn wir das erreichte hohe Niveau halten können, die PH hat eine gesunde Größe.
Welche Ziele und Pläne haben Sie für die nächsten fünf Jahre?
In den vergangenen Jahren gab es große Veränderungen – von der Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge bis hin zu völlig neuen Angeboten wie Islam-Unterricht. Aber wir haben neue Ideen, wie den Master-Studiengang Kulturelle Bildung – dafür haben wir als Partner die Filmakademie und die Theaterakademie Ludwigsburg gewinnen können. Das sind erste zarte Synapsen mit den anderen Hochschulen in Ludwigsburg. Wir kooperieren bereits mit der Evangelischen Hochschule bei der frühkindlichen Bildung.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: