Bei einem Unfall am Sonntagnachmittag in Pforzheim wurden mehrere Kinder verletzt. Foto: 7aktuell.de/igm

Neun Leichtverletzte und ein Schwerverletzter sind die Folge eines Unfalls in Pforzheim. Insgesamt drei Autos waren beteiligt.

Pforzheim - Beim einem folgenschweren Unfall sind am Sonntagnachmittag in Pforzheim zehn Menschen verletzt worden. Wie die Polizei meldete, wurde eine Person schwer- und neun Menschen leichtverletzt. Unter den Leichtverletzten sollen vier Kinder sein.

Aufprall wegen missachteter Vorfahrt

Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Heinrich-Wieland-Allee (B 294) und Friedrich-Ebert-Straße. Nach Angaben der Polizei wollte ein 66-jähriger Ford-Fahrer stadteinwärts fahrend nach links in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen und missachtete dabei die Vorfahrt eines entgegenkommenden 38-jährigen Audi-Fahrers. Durch den Aufprall wurde der Audi nach rechts abgedrängt. Er prallte auf den in der Friedrich-Ebert-Straße vor der roten Ampel stehenden VW Touran eines 41-Jährigen.

Ein dem Unfallverursacher nachfolgender Streifenwagen wurde durch herumfliegende Trümmerteile leicht beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 27.500 Euro geschätzt. Zwanzig Helfer von Feuerwehr und Rettungskräften waren vor Ort, dazu sechs Polizeibeamte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: