Der Wettbewerb in Pforzheim konnte zunächst nicht stattfinden (Symbolbild). Foto: dpa/Valentin Flauraud

Wegen starker Windböen konnten die Heißluftballon-Meisterschaften über Pforzheim am Freitag zunächst nicht abgehalten werden. Die Veranstalter hoffen jedoch auf Besserung.

Pforzheim - Starke Windböen haben am Freitag die Heißluftballon-Meisterschaften über Pforzheim behindert. Ein für den frühen Morgen geplanter Massenstart vom Buckenberg fiel aus, teilten die Veranstalter mit. Man sei schon enttäuscht, sagte Sprecher Wolfgang Trautz am Nachmittag, aber: „Noch ist nichts verloren.“ Nur ein Teil des Programms sei bislang ausgefallen. Die Veranstalter vertrauen auf die bessere Wettervorhersage für das Wochenende.

In Pforzheim wetteifern bis Sonntag mehr als 50 Teams verschiedener Nationen um den deutschen Meisterschaftstitel und den 12. Internationalen GermanCup für Heißluftballone. Bei Wettfahrten wollen sich die Teams sportlich messen und dabei auch originelle Sonderformen wie „Schneewittchen“ präsentieren. Allein für die Deutsche Meisterschaft, die schon am Donnerstag begonnen hat und die erstmals in Pforzheim ausgetragen wird, haben sich mehr als zwei Dutzend Ballonpiloten qualifiziert. Die Veranstalter erwarten mehrere Tausend Besucher, die teils von weither eigens dafür anreisen.

Außerdem werden zahlreiche weitere Attraktionen wie Gleitschirmfliegen, Modellballone und das Ballonleuchten bei Einbruch der Dunkelheit (Freitag und Samstag je 20.30 Uhr) angeboten. Veranstalter ist das Parkhotel Pforzheim in Zusammenarbeit mit GT Ballonfahrten aus Pforzheim.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: