Das Mehrfamilienhaus wurde von der Feuerwehr evakuiert. Foto: 7aktuell.de/Fabian Geier

Die Suche nach der Ursache für das schweren Gas-Unglück in einer Wohnung in Pforzheim geht weiter. Rettungskräfte hatten am Freitagabend drei bewusstlose Menschen aus einem Mehrfamilienhaus in der Pforzheimer Innenstadt geholt.

Pforzheim - Nach dem schweren Gas-Unglück in einer Wohnung in Pforzheim geht die Suche nach der Ursache weiter. „Zur Stunde gibt es keine neuen Erkenntnisse“, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Samstagmorgen. Die Rettungskräfte hatten am Freitagabend drei bewusstlose Menschen aus dem Mehrfamilienhaus in der Pforzheimer Innenstadt geholt. Bei den lebensgefährlich Verletzten handle es sich um einen 39-jährigen Mann und zwei Frauen im Alter von 47 und 22 Jahren, hieß es.

Für die hohe Kohlenmonoxid-Konzentration könnten Gasthermen in der Wohnung verantwortlich gewesen sein. Die Feuerwehr teilte kurz darauf allerdings mit, dass ein Schornsteinfeger eine tote Taube im Abgasrohr fand - und dieses dadurch wohl blockiert war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: