Armin Petras vom Schauspiel Stuttgart Foto: dpa

Am letzten Probentag von "Pfisters Mühle" hatte sich Wolfgang Michalek schwer verletzt. Bei der Premiere sprang dann Intendant Armin Petras höchstpersönlich ein.

Stuttgart - Eine Premiere der Extraklasse erlebten die Zuschauer am Samstagabend im Stuttgarter Schauspielhaus. Schauspieler Wolfgang Michalek hatte sich am letzten Probentag schwer verletzt: Daher sprang der Hausherr Armin Petras höchstselbst ein und verkörperte dessen Part. Sehenswert war Petras´ knapp dreistündige Inszenierung von „Pfisters Mühle“ aber auch anderen Gründen. Zu sehen war ein brillantes Ensemble, eine plausible Adaption des ersten Umweltromans der Literaturgeschichte und vor allem: eine fulminante Bühne des Künstlers Martin Eder.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: