Rummelplatz mit Riesenrad Foto: factum

Die Bietigheimer feiern ihren 85. Pferdemarkt. In diesem Jahr sind 1000 Pferde am Viadukt aufgaloppiert. Und das Fest ist noch lange nicht zu Ende.

Bietigheim-Bissingen
Jürgen Kessings Bitte ist nur teilweise erhört worden: Der OB hatte sich gutes Wetter für die fünf Pferdemarkttage gewünscht – mit der Einschränkung, es möge „nicht allzu heiß“ werden. Doch ausgerechnet am Samstag schickte sich Hoch „Doris“ an, noch einmal Hitzerekorde zu brechen. Keine optimalen Bedingungen also für Mensch und Tier, aber die Bietigheimer kann das nicht schrecken: Der Pferdemarkt ist ihr großes Volksfest und da will jeder dabei sein. Zum Auftakt am Freitag hatte der OB erneut seine Treffsicherheit unter Beweis stellen dürfen: Beim Fassanstich im Festzelt musste er nur einmal kräftig ausholen und schon sprudelte das Bier. Die Bietigheimer halten sich zugute, dass ihr Pferdemarkt einer der letzten ist, bei dem sich auch wirklich alles ums Pferd dreht. Entsprechend groß war die Anzahl der Pferde, die bei der 85. Auflage des Festes am Viadukt aufgaloppiert waren: mehr als 1000 Tiere. Neben dem großen Reit- und Springturnier, das das sportliche Programm dominierte, mussten sich nebenan Ponys von Preisrichtern begutachten lassen. Zu den besonderen Attraktionen auf dem Rummelplatz gehören in diesem Jahr ein 45 Meter hohes Riesenrad und – für die ganz Mutigen – ein 62 Meter hoher Looping-Gladiator. Am Rand des Rummels haben Händler ihre Stände für einen Krämermarkt aufgebaut. Noch bis Dienstag wird gefeiert. Am Montag um 14 Uhr startet der große Festumzug durch die Altstadt. Foto: factum/Andreas Weise

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: