Seit einem komplizierten Schädelbasisbruch im 2006 hatte Petr Cech mit einem Rugbyhelm gespielt. Foto: dpa/Nick Potts

Petr Cechs sportliche Rente dauerte nur wenige Wochen. Der Ex-Torwart von Chelsea und Arsenal erfüllt sich nach seinem Fußball-Karriereende einen Kindheitstraum und hütet künftig ein Eishockey-Tor.

London - Rund vier Monate nach seinem Karriereende als Fußball-Torhüter beim FC Arsenal hat Petr Cech eine neue sportliche Betätigung gefunden. Der Tscheche wird am Samstag sein Debüt als Eishockey-Goalie feiern. Cech unterschrieb einen Vertrag bei Guildford Phoenix. Das gab der Klub aus der viertklassigen britischen Liga (NIHL2) am Mittwoch bekannt. 

„Ich bin froh, die Möglichkeit zu erhalten, bei Phoenix zu spielen, um Spielpraxis zu sammeln“, sagte Cech: „Nach 20 Jahren im Profifußball wird es eine wundervolle Erfahrung für mich sein, das Spiel zu spielen, das ich als Kind so geliebt habe“, so der 37-Jährige.

Eishockey nur als Hobby – Cech arbeitet für Chelsea

Cech wies gleichwohl daraufhin, dass Eishockey für ihn lediglich eine Freizeitbeschäftigung sei. Glücklicherweise erlaube ihm dies sein Job als Technischer Berater beim FC Chelsea, als Profifußballer habe es diese Möglichkeit aus offensichtlichen Gründen nicht gegeben. „Einige scheinen zu denken, dass ich meinen Job gewechselt habe. Das habe ich nicht“, twitterte Cech.

Cech ist mit 124 Einsätzen tschechischer Fußball-Rekordnationalspieler. Seit einem komplizierten Schädelbasisbruch im Oktober 2006 hatte „Big Pete“ mit einem Rugbyhelm gespielt, der zu seinem Markenzeichen wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: