Erfahren Sie, wann genau die Perseiden-Sternschnuppennacht im August stattfindet, was den Meteorschauer verursacht und die wichtigsten Tipps für die Nacht. Foto: Genevieve de Messieres / Shutterstock.com

Zu manchen Zeiten im Jahr sieht man mehr Sternschnuppen als sonst. Ein besonderes Ereignis ist vor allem die jährliche Sternschnuppennacht der Perseiden im August. Alles Wichtige dazu haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Wer nachts lange genug in den Himmel schaut, kann mit etwas Glück auch die eine oder andere Sternschnuppe sehen. Die Lichtspuren, die meist in Bruchteilen von Sekunden wieder verschwunden sind, können zu bestimmten Zeiten im Jahr allerdings vermehrt am Nachthimmel beobachtet werden. So auch in diesem Monat.

Termine: Perseiden-Sternschnuppennacht am 12. August 2022

Für viele ist die Sternschnuppenzeit im August ein ganz besonderes Ereignis. Dann sorgt nämlich der jährliche Perseiden-Meteorstrom für besonders viele Sternschnuppen. Über 100 Sternschnuppen pro Stunde sind in den stärksten Perseiden-Nächten keine Seltenheit. Die Zeiträume der Perseiden sind:

  • Gesamter Aktivitätszeitraum: 17. Juli bis 24. August 2022
  • Stärkere Aktivität: 9. bis 13 August 2022
  • Höhepunkt (Sternschnuppennacht): 12. August 2022

Aktiv sind die Perseiden zwar bereits seit dem 17. Juli, die stärkste Aktivität beginnt allerdings ab morgen, dem 9. August (1). Der Höhepunkt und die damit von vielen erwartete Sternschnuppennacht findet dann in der Nacht vom 12. auf den 13. August statt.

Wie entsteht der jährliche Perseiden-Meteorstrom?

Ausgelöst werden die Sternschnuppen-Schauer durch die Staubspur des Kometen 109P/Swift-Tuttle (2), welcher alle 133 Jahre durch unser Sonnensystem fliegt (zuletzt 1992) und dabei durch die Einwirkung der Sonne Materie in Form von Staub hinterlässt. Auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne durchquert die Erde dabei jedes Jahr die hinterlassene Staubspur, wodurch die Staubteilchen mit hoher Geschwindigkeit auf die Erdatmosphäre treffen und dabei die Luftmoleküle zum Leuchten bringen.

Sternschnuppennacht 2022 in Deutschland - Die wichtigsten Tipps

Wer die Perseiden (ausgesprochen "Perse-iden") am Freitag in der Sternschnuppennacht vom 12. auf den 13. August 2022 beobachten möchte, der sollte wissen, dass in der Nacht ebenfalls Vollmond ist. Das Wetter bietet mit einem wolkenlosen Himmel zwar größtenteils beste Voraussetzungen für die Beobachtung der Perseiden, allerdings erhellt der Vollmond gleichzeitig den Nachthimmel, was die Sicht auf den Meteorschauer trübt. Dennoch lohnt sich der Blick in den Nachthimmel (allein schon wegen dem Vollmond). Die wichtigsten Tipps für die Sternschnuppennacht sind:

  • Beobachten Sie die Sternschnuppennacht an einem möglichst lichtarmen Ort.
  • Geben Sie Ihren Augen 15 bis 20 Minuten Zeit, sich an die Dunkelheit zu gewöhnen, um die Sternschnuppen besser erkennen zu können. Vermeiden Sie es, dazwischen auf Displays wie zum Beispiel das Handy oder in andere Lichtquellen zu blicken.
  • Beachten Sie die Wettervorhersage, da es auch im Sommer nachts kühl sein kann. Nehmen Sie entsprechende Kleidung mit.
  • Die Sternschnuppen können überall am Himmel auftreten, allerdings entsteht durch den Durchflug der Erde durch den Staubschweif ein scheinbarer Ursprung (Radiant). Dieser liegt im Sternenbild Perseus, welcher etwa um 10 Uhr nachts im Nordosten aufgeht.
  • Am bequemsten ist die Sternschnuppennacht liegend zu genießen.

Sternschnuppen-Kalender: Weitere Sternschnuppenregen des Jahres

Die Perseiden gelten zwar als besonders intensiver Sternschnuppenregen, allerdings gibt es im Laufe des Jahres noch weitere Zeiträume, in denen Sternschnuppen vermehrt auftreten. Die wichtigsten Termine sind:

  • Januar - Quadrantiden (03. - 04.01.)
  • April - Lyriden (22. - 23.04.)
  • Mai - Eta Aquariiden (06. - 07.05.)
  • August - Perseiden (12. - 13.08.)
  • Oktober -Draconiden (08. - 09.10.)
  • Oktober - Orioniden (21. - 22.10.)
  • November - Leoniden (17. - 18.11.)
  • Dezember - Geminiden (14. - 15.12.)
  • Dezember - Ursiden (22. - 23.12.)