Der Fehler wurde schnell behoben - allerdings erst, nachdem tausende Internetnutzer ihn bereits entdeckt hatten. Foto: AFP

Sie wollte wohl zu schnell ihre Glückwünsche an den frischgewählten künftigen britischen Premierminister Boris Johnson loswerden – und hat sich vertippt: Statt „United Kingdom“ schrieb Trumps Tochter und Beraterin „United Kingston“.

Washington - Ivanka Trump wollte ihre Glückwünsche an den frischgewählten künftigen britischen Premierminister Boris Johnson wohl allzu schnell loswerden - und hat sich vertippt: Im Kurzbotschaftendienst Twitter gratulierte die Tochter von US-Präsident Donald Trump am Dienstag dem künftigen Premier von „United Kingston“. Der Fehler wurde schnell behoben - allerdings erst, nachdem tausende Internetnutzer ihn bereits entdeckt hatten.

Lesen Sie hier: So reagiert das Netz auf Boris Johnson

Statt „United Kingdom“, wie das Vereinigte Königreich im Englischen heißt, schrieb Trumps Tochter und Beraterin „United Kingston“. Der Tippfehler erinnerte an zahlreiche Ausrutscher ihres Vaters, der sich in seinen Twitter-Botschaften immer wieder in der Tastatur vergreift. Im Juni hatte Trump mit seiner Bezeichnung des britischen Thronfolgers Charles als „Prince of Whales“ - den „Prinzen der Wale“ - für Spott im Internet gesorgt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: