Ein vorerst letztes Mal ist die Straßenbahnlinie 23 am 21. Juli zum Fernsehturm gefahren. Begleitet wurde sie von einem Oldtimerbus, der für die nächsten zwei Jahre als Ersatzverkehr die Strecke abfahren wird. Mit dabei war auch unser Leserfotograf timoworld. Klicken Sie sich durch seine Bilder! Foto: Leserfotograf timoworld

Wegen Bauarbeiten kann die alte Stuttgarter "Strambe", die Straßenbahnlinie 23, in den nächsten zwei Jahren nicht fahren. In dieser Zeit werden Oldtimerbusse die Besucher von der Straßenbahnwelt in Bad Cannstatt zum Fernsehturm bringen.

Stuttgart - Ein vorerst letztes Mal durfte die Straßenbahn-Oldtimerlinie 23 am vergangenen Sonntag zum Stuttgarter Fernsehturm zuckeln: Wegen verschiedener Bauarbeiten muss der Straßenbahn-Oldtimerverkehr zwischen der Straßenbahnwelt in Bad Cannstatt und der Ruhbank für etwa zwei Jahre lang eingestellt werden.

Wie der Verein Stuttgarter Historische Straßenbahnen (SHB) mitteilt, wird zu Beginn der Sommerferien zunächst die Schienenstrecke durch die Nordbahnhofstraße für sechs Wochen gesperrt, um dort die Hochbahnsteige zu verlängern. Im Herbst beginnen dann die Umbauarbeiten am Leuze-Tunnel und der Neubau des Rosensteintunnels. Deswegen kann für längere Zeit nicht mehr von der König-Karls-Brücke in Richtung Wilhelma abgebogen werden. Damit wird die Strecke der Oldtimerlinie 23 gleich am Anfang unterbrochen.

"Zwar hätte die Möglichkeit bestanden, den Betrieb zwischen den einzelnen Bauvorhaben nochmals aufzunehmen, dies wäre jedoch den potentiellen Fahrgästen, die nicht selten von weither anreisen, kaum zu vermitteln gewesen", schreibt der Verein.

Historische Mercedes-Busse im Einsatz

Deswegen haben SSB und SHB beschlossen, interimsweise einen Ersatzverkehr in Form einer Oldtimer-Buslinie 23E einzusetzen. Diese wird, wie bisher die Straßenbahn, sonntags um 11.20 Uhr und um 14.20 Uhr an der Straßenbahnwelt starten.

Unterwegs sind die Fahrgäste mit  historischen Mercedes-Benz-Omnibussen, die genau wie die Schienenveteranen früher in und um Stuttgart unterwegs gewesen sind und ein Stück Stadtgeschichte verkörpern.

Weil die Nordbahnhofstraße für den Autoverkehr gesperrt ist, verläuft die Buslinie 23E in diesem Bereich anders: Anstelle des Nordbahnhof- und Pragviertels wird der Killesberg (Haltestelle Oskar-Schlemmer-Straße) angefahren. Damit wird die Kleinbahn im Höhenpark Killesberg direkt mit der Straßenbahnwelt verbunden.

Die Straßenbahn-Oldtimerlinie 21 ist übrigens nicht von den Einschränkungen durch die Bauarbeiten betroffen. Im Gegenteil: Die Linie 21 wird in Zukunft im Stundentakt starten, um ausreichend Fahrmöglichkeiten auf der Schiene anbieten zu können.

Mit einem Aktionstag und einer Parallelfahrt wurde der Ersatzverkehr am 21. Juli aufgenommen. Mit dabei war unser Leserfotograf timoworld - vielen Dank für die schönen Bilder!

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie und schauen Sie sich noch einmal die Straßenbahn-Oldtimerlinie 23 in voller Fahrt an!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: