DJane Ada aus Köln kommt nach Stuttgart. Foto: Veranstalter

Warum das Climax an der Calwer Straße immer eine gute Adresse ist, wenn die anderen Clubs schließen – unsere Partytipps fürs Wochenende.

Stuttgart - So richtig leicht hatte es das Climax noch nie. Der Club eröffnete Ende der 1990er Jahre in einem Keller in der Friedrichstraße, als die Stuttgarter gerade Gefallen daran fanden, in hellen Lounges und Bars mit großen Fensterfronten zu feiern. Aber mit Durchhaltevermögen und einer in dieser Form selten gesehenen Konsequenz im musikalischen House-Programm wurde das Climax von Macher und Hi-Fi-Liebhaber Michael „Clash“ Gottschalk zum Erfolg. Dann kam vor einigen Jahren der Umzug – an sich schon ein schwieriges Unterfangen für einen Club – und dann auch noch in die Calwer Straße 25, wo die Clublegende Red Dog in den 1990ern beheimatet war und wo die nachfolgenden Betreiber nur Pech hatten. Aber auch das gelang problemlos.

Dann wurde das Climax wieder von einer alten Sorge eingeholt, nämlich dass die Gäste einfach ziemlich spät beziehungsweise frühmorgens kamen. Aber auch das war kein Problem. Man hat einfach die Not zur Tugend gemacht, und so ist das Climax heute meist die unumstritten letzte Station, die man nach beendeter Schicht in der Gastronomie oder nach Verlassen des letzten noch offenen Clubs ansteuert. Und so versammelt sich im Keller jeden Samstag und Sonntag zu später (oder besser gesagt: früher) Stunde eine überaus illustre Schar Gäste.

Wie seit einigen Jahren üblich, feiert das Climax seinen Geburtstag den ganzen Oktober lang, an diesem Freitag ist der Auftakt mit DJ Titi, der als Teil des Duos Tune Brothers bereits vor 13 Jahren regelmäßig den Stay Tuned Club im Climax veranstaltet hat und jetzt zusammen mit DJ Krize zum Gratulieren an diesen Ort zurückkehrt. Im Wechsel mit Mark M und Oli Brünemann geht es gegen 23 Uhr los.

Neue Töne sind an diesem Freitag ab 23 Uhr im Cue (Rotebühlplatz 11) zu hören. Wo sonst überwiegend Hip-Hop läuft, ist jetzt die Soul Explosion nach Gastspielen im Rocker 33, den Wagenhallen und dem Bix zu Gast. Im Vorgängerclub Speakeasy gab es in der ruhmreichen Vergangenheit Soul-Partys, jetzt zieht der Soul mit der etablierten Funkreihe von DJ King Dynamite auch im Cue am Rotebühlplatz ein.

An diesem Samstag gibt es wieder ein großes Treffen von Turnschuh-Freunden und Turnschuh-Fans aus Stuttgart und Umland. Bei Kicks’n’Coffee, diesmal im Pure in der Friedrichstraße 13, werden von 12 Uhr an seltene und besondere Sneaker von Sammlern und Händlern ausgestellt und verkauft. Und natürlich gibt es auch eine After-Show-Party – die findet diesmal im People statt (Eichstraße 6), wo DJ Cin Hip-Hop und R’n’B auflegt. Beginn um 23 Uhr.

Die Macher des Kim Tim Jim, das vor einem Jahr im ehemaligen China-Restaurant an der Hauptstätter Straße „wegen baurechtlicher Mängel“ hatte schließen müssen, sind noch überaus aktiv, zudem gibt es Gerüchte über ein neues Projekt. Vorerst präsentiert man aber erst mal wieder eine sehr feine Veranstaltung, diesmal im Rocker 33 (Friedrichstraße 23). Geboten wird an diesem Samstag eine Pampa Records Labelnight, hinter der der zu Recht gefeierte DJ Koze steht. Nach Stuttgart werden drei Vorzeige-Acts geschickt, DJane Ada, Die Vögel live und Dürerstuben live. Und wer DJ Koze kennt, der weiß, dass es auch bei seinem Label keine elektronische Musik nach 0815-Muster gibt. Die Wahlkölnerin DJane Ada verbindet minimale Elektronik mit verstreuten weiblichen Gesangsparts. Das Musikmagazin „Intro“ schreibt von einer „perfekten, emotional mitreißenden Symbiose“. Beginn ist um 23 Uhr, im Mini Club sind die Kim Tim Jim Residents Beat7 und Herr Ruppenstein zugange.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: