Abtanzen in den Clubs: Am Wochenende gibt’s genügend Angebote in der Landeshauptstadt. Foto: dpa

Auch an diesem Wochenende gehen die Sommerfeste in der Landeshauptstadt nicht aus. Im Zollamt in der Frachtstraße 25 in Bad Cannstatt feiert man am Samstag gleich einen Zehn-Stunden-Summer-Rave – der beginnt um 19 Uhr und endet um 5 Uhr.

Sommerlich

Der Sommer nimmt kein Ende, und so gehen auch die Sommerfeste nicht aus. Am Freitag feiert das Discotronic Collective das Deeper! Sommerfest im Kowalski (Kriegsbergstraße 28) mit altbekannten Weggefährten: Gastgeber Marius Lehnert trifft auf die Lokalmatadoren Alexander Maier und Erasmus Krieger, vereint gegen 23 Uhr in geschmackvollen Deep- und Techhouse-Sounds.

Überraschend

Im Zollamt (Frachtstraße 25, Bad Cannstatt) feiert man einen Tags später gleich einen Zehn-Stunden-Summer-Rave – der beginnt um 19 Uhr und endet sinnigerweise um 5 Uhr. Und da ist einiges ge-boten: Im Garten steigt die Dreiraddisco, was sich auch immer hinter dem Namen verbirgt, mit einer Power-Hour mit Überraschungen gegen 23 Uhr. Etwas eindeutiger einzuordnen sind der Techno-Floor unter anderem mit Marius Lehnert und Freddy Hetzinger, der Deep-house-Floor mit P-Hase und Miss Evoice sowie der Techhouse-Waggon mit Alyne und Maximilian Hefele.

Heimatlich

Ebenfalls nur im Sommer gibt es natürlich Open-Air-Partys – das dritte und für dieses Jahr letzte LoveIt Open Air steigt am Samstag wieder im Waldheim Wangen (Gewann Rot 1) – am besten zu erreichen mit dem Busshuttle ab der Haltestelle Geroksruhe. BSQ aus Köln, Hausbois, SHDW, Chris Gebert und andere beschallen die Weinberge von 13 bis 22 Uhr mit Elektronischem, gegen 23 Uhr geht’s ins Freund & Kupferstecher (Fritz-Elsas-Straße 60) zur Aftershowparty.

Neues Zuhause fürs Rendezvous

Dort hat auch die Reihe Rendezvous nach dem Besitzerwechsel in der Bar Romantica ein neues Zuhause gefunden – und zwar für Halfstep, Jungle, Dub, Footwork und Deep Drum’n’Bass. Zur Einweihung der neuen Heimat begrüßt man am Freitag den Londoner Jungstar Fixate vom angesagten Exit Records Label. Beginn ist ebenfalls um 23 Uhr.

Prägnant

Der prägnanteste und mitunter sicher auch nervigste Clubhit und Ohrwurm in diesem Jahr ist „I’m In Love With The Coco“. Jeder kennt ihn, kaum jemand weiß, wer ihn singt: OT Genasis. Dieser tritt am Samstag tatsächlich live bei Supreme im Perkins Park auf, begleitet an den Turntables von Swed Lu und Monsieur Eric Bee sowie Steve Turner auf dem EDM-Floor, die Türen öffnen sich hier schon um 21 Uhr.

Schräg

Psaiko Dino ist ein vielbeschäftigter Mann – bekannt wurde er als Tour-DJ von Cro, dann kam ein eigenes Album, er hatte eine eigene Show bei einem Jugend-TV-Sender, und jüngst hat er mit Sir Jai das DJ-Team Take Dat gegründet. Am Samstag ab 23 Uhr rockt er aber in anderer Kombination die Schräglage (Hirschstraße 14) mit Hip-Hop und Urban, und zwar zusammen mit Caid als GÜZ Soundsystem.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: