Am Wochenende ist in Stuttgart wieder viel los – nicht nur am Hans-im-Glück-Brunnen. Foto: Peter Petsch

Noch sind die Tage warm und die Nächte lau. Und die Partys in der Stadt sind heiß – unsere Tipps fürs Wochenende.

Stuttgart - Ein großer Mann in einem kleinen Club – zumindest was den Namen angeht. Tony Touch ist einer der bekanntesten HipHop-DJs der Welt, arbeitet für seine legendären Mixtapes mit den Größen der Szene zusammen und bereist ansonsten von seiner Heimatstadt New York aus die ganze große Welt. Dass er heute in der Corso Bar (Geißstraße 5) auflegt, ist den Veranstaltern von Invaders zu verdanken, die gern mal das Unmögliche in Sachen Bookings möglich machen. Ab 23 Uhr fängt DJ Cusher an, und es ist davon auszugehen, dass bereits dann der Laden voll ist.

Voll wird es bestimmt auch bei Trapper‘s Delight im Cue (Rotebühlplatz 11). Nach dem erfolgreichen Gastspiel von RL Grime im August ist jetzt ein weiterer Star der noch jungen Trap-Szene zu Gast: Dan Gerous aus München ist vor allem bekannt für Trap-Remixe bekannter HipHop- und R‘n‘B-Songs, in Stuttgart trifft er ab 23 Uhr auf die Residents Autodidub und Schowi, der eigens aus seiner Wahlheimat Berlin anreist.

Über fehlende gute elektronische Musik kann man sich in Stuttgart wahrlich nicht beschweren, und wenn die Gast-DJs auch meist aus Berlin kommen: die Qualitätsfahne halten sie allemal hoch. So wie die Truppe des Labels Avotre, die heute ins Rocker 33 (Friedrichstraße 23) für eine Labelnight vorbeikommt. Neben Labelgründer Santé und Durchstarter Sidney Charles ist diesmal Oliver $ mit dabei, der vor allem für seinen Clubhit „Doin Ya Thing“ bekannt ist. Das Warmup ab 23 Uhr übernimmt Resident Alexander Maier.

In Sachen Party war es in den letzten Monaten etwas still um das Follow The White Rabbit-Kollektiv, man hat sich beim Marienplatzfest und bei Kunst im Club umgetan. Aber jetzt kehrt man sozusagen zurück zu den Hasenwurzeln: Im Universum (Charlottenplatz 1) geht es ab 23 Uhr vonDeephouse bis Techno mit den DJs Kesselbeatz, Maude & Houselos, Fabi Haas, Jensen Buton, Peter Pace, P-Hase & Dreher, E-Punk und Sultan Hase Fangebö.

Am Samstag gibt es dann HipHop-Beats en masse – allein das 0711 Qualitätsprädikat klebt auf zwei Partys. Im Rocker 33 steigt das alljährliche 0711 Sommerfest, und als Spitze des Line-Ups konnte man die Londoner Rapperin Yarah Bravo mit einem Live-Auftritt gewinnen. Musik aus der Konserve kommt ab 23 Uhr von Chrome aus München, Host der Yum Yum Party und Betreiber des etablierten Musikblogs Chrome Music, 0711-Mitgründer Schowi, Swist, Tipura und PaulE. Gleichzeitig findet in der Schräglage (Hirschstraße 14) der 0711 Club statt, wo das Stuttgarter DJ-Urgestein Emilio auf den ebenfalls schon seit Jahren etablierten Cin trifft.

Und wo der 0711 Club bereits in den 90ern die Massen gelockt hat, blickt die Partyreihe Goldene Zeiten eher rückwirkend auf die Golden Era des HipHop. Im Cue packen die DJs Device und RL die besten Platten von Fugees bis Notorious BIG und von 2Pac bis Beatnuts aus und laden ab 23 Uhr zur Zeitreise.

Nach der von vielen beklagten Schließung des Clubs Kim Tim Jim haben sich die Macher darauf verlegt, in oft ungewöhnlichen Off-Locations Partys mit illustren Gästen zu veranstalten. Und wieder hat man ein besonderes Lokal für ein Fest gefunden: Im City Bowling (Schloßstraße 28) treffen elektronische Beats auf Pins und Bälle. Aus München reist dafür Muallem vom Club Bob Beaman und dem Compost Black Label an und untermalt die Strikes und Spares ab 21 Uhr mit seinem Sound.

Und dann gibt es am Samstag noch ein Sommerfest – auch der Ratzer Records Plattencafé (Hauptstätterstraße 31) feiert den ausgehenden Sommer, und was tagsüber im Geschäft losgeht findet ab 22 Uhr seine Fortführung im Goldmark‘s (Charlottenplatz 1). Alle Stammkunden, Musikliebhaber und Kenner können hier zu „Ratzer-Rock‘n‘Roll“ von den DJs Reverendt Reichsstadt und Arnulf Woock tanzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: