In Stuttgart ist am Wochenende wieder viel los. Foto: dpa

Es gibt gute Nachrichten aus der Stuttgarter Partyszene: Der Nachfolger von Wurst und Fleisch eröffnet, und es gibt ein neues Café im Theater Rampe – unsere Partytipps fürs Wochenende.

Es gibt gute Nachrichten aus der Stuttgarter Partyszene: Der Nachfolger von Wurst und Fleisch eröffnet, und es gibt ein neues Café im Theater Rampe – unsere Partytipps fürs Wochenende.

Stuttgart - Es gibt auch gute Nachrichten in der Clubszene und im Nachtleben: So eröffnen die Macher des Wurst & Fleisch nur zwei Wochen nach dessen Schließung den Nachfolgeclub Super Popular Sanchez, und zwar in den alten Räumen der Kneipe Alte Münze in der Unterführung der U-Bahn-Station Staatsgalerie (Willy-Brandt-Straße 23). Neben ähnlichem Clubprogramm wie im WuF und neuen Partyreihen wird es hier zukünftig auch Essen geben, und im Sommer kann man sich auf einen großzügigen Außenbereich freuen. Das Opening wird am Samstag ab 20 Uhr mit Who Goes Bass alias Tease und 5. Ton aus Stuttgart nebst Resident Toni Disco gefeiert, musikalisch geht fast alles zwischen Hip-Hop, House und Breakbeats. Vielleicht in weiser Voraussicht haben sich die Macher von „Heute schon getanzt?“ bereits letzten Monat mit dem Club Lehmann (Seidenstraße 20) eine neue oder zumindest zweite Heimat neben dem Rocker 33 gesucht. An diesem Freitag geht es mit einer Monaberry Labelnight weiter, und mit Monkey Safari, Super Flu und Cascandy wird gleich mal ein dickes Techno-Line-up aufgeboten. Wie immer darf man bei der vom Stadtmagazin „Lift“ zu einer der fünf besten Partys der Stadt gekürten Reihe ab 23 Uhr diverse Specials, Deko und diesmal auch einen Chill-out-Floor erwarten.

Zwei besondere Geburtstage werden derweil am Samstag gefeiert. Die Stereo Lounge am Berliner Platz (Fritz-Elsas-Straße 60), die erst vor kurzem von Besitzer Oskar Aysel an seinen Sohn Mercan übergeben wurde, wird stolze 15 Jahre alt. Und es gibt kaum einen Club in der Stadt, der mit so viel Beständigkeit und doch immer frischen Impulsen ein junges Publikum begeistert. Die Gratulanten an den Plattenspielern sind DJ Jopez und DJ Diversion, das ein oder andere Geburtstags-Special wird es auch geben.

Nicht weit, im Jugendhaus Mitte (Hohe Straße 9), feiert DJ Nobody sein 20-Jahr- Bühnenjubiläum – und zwar als DJ und als Breakdance-Artist. Und wie es sich für den langjährigen Veranstalter des Battle of the Month gehört, gibt es zu diesem Anlass natürlich einen B-Boy-Battle, ausgetragen wird dieser immer drei gegen drei. Präsentiert wird die Veranstaltung vom lokalen Comedy-Star Özcan, es gibt eine hochkarätige Jury, diverse MCs, einige DJs und dazu unzählige Breakdance-Crews von Offenburg bis Mulhouse. Ein durchaus sehenswertes Spektakel, das bereits um 18.30 Uhr beginnt.

Und um mit den guten Nachrichten weiterzumachen: Es gibt noch einen neuen Spot im Stuttgarter Nachtleben – das Café im Theater Rampe (Filderstraße 47), seit kurzem unter neuer Leitung, wurde zum Club Rakete aufgehübscht, wo regelmäßig feine Partys stattfinden. So wie am Samstag der Club Miaow! von DJ Jens-O-Matic, der hier wie immer musikalisch bis in die 40er Jahre zurückgeht und den Bogen mit Rhythm ’n’ Blues, Soul und Swing bis in die 60er Jahre spannt. Mit dabei ab 22 Uhr ist sein DJ-Partner Stompin’ Johnson.

Einen ganz besonderen Leckerbissen gibt es am selben Abend auch im Zwölfzehn (Paulinenstraße 45): Während man in Berlin das Gangster-Image pflegt und in Stuttgart die Chartspitzen erklimmt, hat sich irgendwo dazwischen rund um das Kölner Label Melting Pot Music eine überaus aktive Underground-Hip-Hop-Szene entwickelt. Einer der aktivsten Protagonisten hier ist Suff Daddy, der für Szenegrößen wie Twit One, Hulk Hodn, Flear Earth, Miles Bonny, Flatpocket, Elzhi, Phat Kat, Odissee, Kissy Asplund oder Retrogott die Beats beisteuert und sogar mit Solo-Beatalben erfolgreich war. In Stuttgart trifft er jetzt auf DJ Friction, einen der versiertesten und dienstältesten Hip-Hop-Produzenten und -DJs der Stadt. Beginn ist um 23 Uhr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: