Apcoa bezeichnet sich als Europas größten Parkraumbewirtschafter. Foto: Lg/Julian Rettig

Der Parkhausbetreiber mit Sitz am Stuttgarter Flughafen hat erst vor Kurzem die Tiefgarage der Schwabengalerie in Stuttgart-Vaihingen übernommen. Nun gibt es Gerüchte, dass Apcoa verkauft werden soll.

Vaihingen - Wie die Agentur Reuters unter Berufung auf Insiderkreise bekannt gibt, steht der Verkauf des Parkhaus- und Parkplatzbetreibers Apcoa durch dessen Eigentümer, den US-Finanzinvestor Centerbridge, zur Debatte. Apcoa bezeichnet sich selbst als Europas größten Parkraumbewirtschafter mit 1,4 Millionen Parkplätzen an mehr als 8400 Standorten in zwölf Ländern. Seit 2014 ist Centerbridge Eigentümer des Parkhausbetreibers. Gerüchten zufolge könnte der Verkauf von Apcoa dem Finanzinvestor mehr als eine Milliarde Euro einbringen.

Erst vor wenigen Wochen hat Apcoa die Tiefgarage unter der Schwabengalerie übernommen, neue Schilder und Schranken aufgestellt. Hat der mögliche Verkauf von Apcoa Folgen für das Einkaufszentrum? Sebastian Merkle, Pressesprecher von Apcoa, kann Verkaufsgespräche weder bestätigen noch verneinen. „Ein Verkauf wird momentan geprüft“, sagt er. Der Prozess allerdings sei ergebnisoffen, noch sei nichts entschieden. Der Parkhausbetreiber versichert, dass man auch im Falle eines Verkaufs an den bestehenden Vertragsverhältnissen festhalten werde, also auch mit dem neuen Kooperationspartner Schwabengalerie. „An unseren Dienstleistungen wird sich nichts ändern“, sagt Sebastian Merkle.

Mit dem alten Parkhausbetreiber gab es Unstimmigkeiten

Das Centermanagement der Schwabengalerie möchte sich zu einem möglichen Verkauf des neuen Parkhausbetreibers nicht äußern, sagt aber, dass die Erfahrungen, die man in den Wochen seit der Übernahme mit Apcoa gemacht habe, sehr gut gewesen seien. Der Übergang sei problemlos gewesen, die Technik funktioniere einwandfrei. Es habe bisher keine Beschwerden von Kunden des Einkaufszentrums gegeben. Das Centermanagement weist darauf hin, dass mit der Übernahme durch Apcoa die Parkkosten im Vergleich zum Vorgänger Q-Park gesenkt wurden. Q-Park hatte vor Weihnachten 2018 die Preise auf 2,20 Euro pro Stunde erhöht und nach dem Jahreswechsel nicht – wie zunächst angekündigt – wieder gesenkt. Das verärgerte nicht nur die Einkäufer, sondern auch das Centermanagement.

Schlussendlich kündigte man das Vertragsverhältnis und suchte nach einem neuen Parkhausbetreiber. Fündig wurde die Schwabengalerie bei Apcoa Parking Deutschland, deren Hauptverwaltung am Stuttgarter Flughafen ist. Die Parkkosten liegen nun bei zwei Euro pro Stunde, ab der fünften angefangenen Stunde bei einem Euro. In der Zeit ohne Parkhausbetreiber konnten die Kunden zwischen Juni und August kostenlos unter der Schwabengalerie parken. Das ist nun vorbei.

Zum Vaihinger Herbst am nächsten Wochenende, 13. bis 15. September, an dem sich beim verkaufsoffenen Sonntag auch die Türen der Schwabengalerie öffnen werden, können die Besucher am 15. September in die Tiefgarage einfahren, ohne ein Parkticket zu lösen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: