Die Haute-Couture-Show in Paris ließ Prinzessinnen-Herzen höher schlagen. Von Montag bis Donnerstag präsentieren Designer wie Giambattista Valli ihre edelste Mode. Foto: AFP

Bei der Pariser Modewoche stellen bis Donnerstag Modelabels wie Chanel und Dior ihre edelsten Kleider für das Frühjahr und den Sommer 2019 vor. Dior eröffnete das Ereignis mit einer Akrobatik-Show und setzte die Messlatte sehr hoch.

Stuttgart /Paris - Die Modewoche in Paris ist am Montag glanzvoll eröffnet worden: Im Garten des Rodin-Museums erwartete die Gäste ein gigantisches Zirkuszelt, in dessen Manege das Modehaus Christian Dior eine Zirkusparade feierte. Eine weibliche Zirkusgruppe eröffnete die Haute-Couture-Show mit akrobatischen Kunststücken. Am ersten Tag der Pariser Schauen mit den Kollektionen für Frühjahr und Sommer 2019 legte Dior die Messlatte sehr hoch.

Die Zirkuswelt mit Clowns und Artisten war für Diors Kreativdirektorin Maria Grazia Chiuri eine echte Goldgrube. Ihre Kollektion sprühte nur so vor Fantasie. Jacken waren mit goldenen Knöpfen, Schulterklappen und Paspeln besetzt, wie man das von Dompteuren kennt.

Pailletten, Plissee und Glitzer

Paillettenbesetzte, hautfarbene Strumpfhosen und eng anliegende Kleider ließen an Trapezkünstlerinnen denken. Dazu gab es immer wieder große Halskrausen, Schleifen und Harlekinmuster zu sehen. Den hauchzarten, bodenlangen Plisseekleidern und mit Rüschen besetzten Blusen setzte Chiuri eine Reihe Schwarz-Weiß-Looks entgegen, ein tailliert geschnittener Frack, oder eine kurze Smokingjacke.

Besonders charmant waren die glitzernden, eng anliegenden Kappen, die unterm Kinn geschnürt waren. Sie erinnerten an Pierrot, den traurigen Clown aus der Commedia dell’Arte und gaben der Kollektion eine anmutig melancholische Note.

Auch Chiuris Vorgänger, der Gründer Christian Dior, sowie Kreativdirektor John Galliano, liebten das Thema Zirkus. Eine Auswahl ihrer Kreationen kann man ab dem 2. Februar in der Ausstellung „Designer of Dreams“ im Victoria & Albert Museum in London besichtigen.

Wie bei Disney und Barbie – nur schöner

Neben Dior präsentierten am Montag unter anderem Schiaparelli, Ralph & Russo, Antonio Grimaldi, Giambattista Valli und Azzaro ihre Haut Couture-Frühjahrskollektionen. Valli präsentierte wahrhafte Prinzessinnen-Kleider, wie man sie sonst nur aus alten Disney-Filmen kennt: Bodenlage, rosafarbene Plisseekleider mit viel Tüll und weiße „Hochzeitskleider“. Azzaro setzte indes auf überdimensionierte Fliegen an Hals und Hüfte. Fransen sind in seiner diesjährigen Kollektion ebenfalls sehr beliebt. Auch Ralphs & Russos Kleider glichen den schillernden Kotsümen, die früher so manches Kind seiner Barbie-Puppe überzog. Schiaparellis Kleider wirkten im Vergleich dazu fast grell: Die Designer schienen bei Blumen und Korallen Inspiration gefunden zu haben. Im Laufe des Dienstags werden Chanel und Giorgo Armani ihre Haute Couture vorstellen.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Eindrücke vom Auftakt der Mode-Woche in Paris.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: