Schwere Krawalle in Paris nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung. Foto: AP

In Paris ist es nach der mutmaßlichen Vergewaltigung eines jungen Mannes während einer Ausweiskontrolle der Polizei erneut zu heftigen Tumulten gekommen.

Paris - In einem Vorort von Paris ist es bei einer Demonstration nach der mutmaßlichen schweren Misshandlung eines Schwarzen durch die Polizei erneut zu Tumulten und Gewalt gekommen. Bei den Protesten am Samstag in Bobigny wurde mindestens ein Auto, ein Wagen des französischen Radiosenders RTL, angezündet. Demonstranten warfen Geschosse auf Polizisten, die Polizei setze Tränengas ein.

Auslöser für den Zorn ist die mutmaßliche Vergewaltigung eines 22-Jährigen vergangene Woche durch die Polizei während einer Ausweiskontrolle. Hunderte Demonstranten hatten zunächst friedlich Gerechtigkeit für den Mann gefordert. Er liegt noch immer im Krankenhaus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: