Seine, Île de la Cité – ganz eindeutig, das ist Notre-Dame in Paris und nicht der Kölner Dom. Foto: Getty Images Europe

Lass doch mal die Kirche im Dorf – dieser Spruch bekommt eine neue Bedeutung, wenn wie geschehen, ausgerechnet die renommierte „New York Times“ die Pariser Notre-Dame mit dem Kölner Dom verwechselt.

Paris - Ein gerne bemühtes Vorurteil über Amerikaner ist, dass ein europäisches Land für sie wie das andere ist. Spanien, Schweden, Schweiz – Hauptsache Europa. Da werden Hannoveraner gefragt, ob sie eigentlich immer in Lederhosen herumlaufen. Und Polen müssen über die Frage grübeln, ob man von Warschau eigentlich „eben mal“ am Eiffelturm vorbeischauen kann.

Dass aber ausgerechnet der „New York Times“ ein solcher Fehler unterlaufen ist, dürfte den Machern der renommierten Tageszeitung vermutlich ganz schön peinlich sein. Sie hat die durch die Feuersbrunst vom Montagabend schwerbeschädigte Pariser Kathedrale Notre-Dame mit dem Kölner Dom verwechselt.

Lesen Sie auch: Donald Trump gibt Parisern Feuerwehr-Tipps

In einem Video, dass das Qualitätsblatt im Internet veröffentlicht hat, ist in einer Szene statt des weltberühmten französischen Gotteshauses der nicht minder berühmte Dom am Rhein zu sehen.

>> Bilder, Infos, Hintergründe zum verheerenden Brand der Notre-Dame in Paris

Irritierte Nutzer wiesen in etlichen Kommentaren auf den Fehler hin und forderten die „New York Times“ auf, das Video zu überarbeiten. Einer zitierte einen Klassiker der Kölner Band „Bläck Fööss“: „Mer losse d’r Dom en Kölle, denn do jehööt hä hin.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: