Dieses Mal war allerdings ein Kabel im Boden verantwortlich. Foto: Horst Rudel

Mehrere hundert Haushalte und zudem etliche Gaststätten in Esslingen sind am Mittwoch ohne Strom gewesen. Die Auswirkungen waren auch am Tag danach noch zu spüren.

Esslingen - In Teilen der Esslinger Innenstadt sind am Mittwochabend die Lichter ausgegangen. Um 21.26 Uhr erreichten den Stromnetzbetreiber Netze BW die ersten Meldungen über den Stromausfall. Mehrere hundert Haushalte, darunter auch Gaststätten, die zu diesem Zeitpunkt große Weihnachtsgesellschaften zu Gast hatten, waren davon betroffen.

Anders als im Mai 2015, als ein Schmorbrand in einer Trafostation eines Hotels am Charlottenplatz für einen Stromausfall gesorgt hatte, ist dieses Mal, laut Angaben eines Netzte-BW-Sprechers, ein Defekt an einem Erdkabel im Bereich der Maillekreuzung für den Zwischenfall verantwortlich gewesen. Schnell hätte der Notdienst die betroffenen Stelle lokalisiert. Durch Umschaltungen der Leitungen gelang es der Netze BW, die betroffenen Haushalte um 22.24 Uhr wieder an den Strom anzuschließen. Über die Ursache für den Kurzschluss könne man nur spekulieren, heißt es bei Netze BW. Minimale Risse an der Isolierung, erzeugt durch Erschütterungen oder Druck, könnten dazu führen, dass Wasser an die Leitungen gerate.

Die Auswirkungen des Stromausfalls waren auch am Donnerstagmorgen noch zu spüren. Denn unter anderem war auch die Telefonanlage der Stadtverwaltung wegen des Stromausfalls ausgefallen. Erst gegen 8.30 Uhr waren die städtischen Ämter telefonisch wieder zu erreichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: