Panini-Alben „Tausche James gegen Messi“

Von Janey Schumacher 

Sammelbilder zur Fußballweltmeisterschaft werden seit Generationen gesammelt. Besonders beliebt sind neben den deutschen Spielern auch Logos der Verbände in Glitzer.

Niklas, Leopold, Benedikt und Jakob (von links) sammeln seit Wochen begeistert die Panini-Bilder zur Fußballweltmeisterschaft.Foto: Janey Schumacher

Hedelfingen - Mit leu chtenden Augen blättern Jako b, Benedikt, Leopold und Niklas auf dem Schulhof der Steinenbergschule in ihren Panini-Sammelalben. „Die isländische Mannschaft habe ich schon komplett“, freut sich Niklas. De r Achtjährige sammelt seit Wochen die Bilder zur Fußball-Weltmeisterschaft. Sein bisher bester Tausch: „James Rodriguez gegen Lionel Messi“, sagt er. Ein Sticker, auf den der siebenjährige Jakob besonders stolz ist, zeigt Cristiano Ronaldo. Neben dem portugiesischen Superstar sind vor allem die Spieler der deutschen Nationalmannschaft bei den Vieren beliebt. „Götze fehlt mir aber noch“, sagt Jakob. Der Spieler von Borussia Dortmund war zwar nicht im WM-Kader, da der Hersteller die Sticker bereits vor Bekanntgabe der Auswahl des Bundestrainers gedruckt hat – es gibt ihn dennoch zum Sammeln. Jakob hofft, dass er in den nächsten Tagen noch einen Sticker des Fußballspielers bekommt. Begehrt ist trotz des WM-Aus der deutschen Elf auch das DFB-Logo in Glitzer.

Zu den Bildchen kommen die Vier auf zwei unterschiedliche Weisen. Einerseits bekommen sie diese von Verwandten geschenkt, anderseits wird viel getauscht, in den Pausen zum Beispiel. Dabei haben die Schüler in diesem Jahr ein besonderes Spiel entwickelt: Jeder legt ein Bild mit der bedruckten Fläche nach unten auf den Tisch. Dann wird reihum auf die Tischplatte und in die Hände geklatscht. Wer es schafft, durch das Klatschen die bedruckte Seite der Bilder nach oben zu befördern, erhält alle Motive, die sich auf dem Tisch befinden. Auch zuhause wird getauscht: „Die Väter sind genauso begeisterte Sammler“, sagt eine der Mütter. Die Leidenschaft für die Fußballbilder liegt also in vielen Fällen in der Familie und wird von Generation zu Generation weitergegeben.

Listen täglich aktualisiert

Um den Überblick zu behalten, haben Väter und Söhne gemeinsam Listen erstellt, die täglich aktualisiert werden. So hat auch jeder der vier Schüler genau im Blick, welcher Fußballstar in der Sammlung noch fehlt. Beispielsweise benötigt der achtjährige Benedikt noch circa 70 Bilder, um sein Album zu vervollständigen. Und das ist eine reife Leistung: Immerhin können in diesem Jahr so viele Sticker wie nie zuvor gesammelt werden: Auf 682 Bildern sind unter anderem die Kicker portraitiert. Dazu kommen weitere Motive, darunter 50 Klebebilder mit Glitzer-Effekt, die besonders begehrt sind. Pro Mannschaft werden in diesem Jahr 18 statt wie zuletzt 17 Spieler von jeder der 32 Mannschaften gezeigt. So viele gab es in der Panini-Geschichte noch nie. Dazu kommt das Logo des jeweiligen Verbandes sowie ein Team-Sticker. Macht zusammen also 20 pro Land.

Für ein Tütchen mit fünf Stickern werden bei dieser Fußballweltmeisterschaft 90 Cent fällig, 2014 kostete das Päckchen noch 60 Cent. Ein Starterpack mit Album und drei Stickertütchen ist für 4,50 Euro zu haben. Im Schnitt werden pro Bild 17 bis 18 Cent fällig. Wie viele Tütchen bisher verkauft wurden, will der Hersteller nicht verraten.

Panini exklusiver Partner der FIFA

Während die Rechte für die Fußball-Bundesliga inzwischen bei der Konkurrenz liegen, ist der italienische Hersteller bei der Fußball-WM der einzige exklusive weltweite Partner der FIFA. Das besondere an den Panini-Bildern: „Hier sammeln wirklich viele Menschen und zwar generationenübergreifend – von Kindern bis zu ihren Großeltern“, sagt Unternehmenssprecher Andreas Danner. Ziel aller ist es, das eigene Album auch voll zu bekommen. Dabei ist es mit Kaufen allein meist nicht getan, denn viele Bilder bekommt man doppelt. Daher wird getauscht – auf Schulhöfen, Börsen, Auktions-Plattformen im Internet oder über die Sozialen Medien. Außerdem können bis zu 50 Sticker beim Verlag nachbestellt werden.