Am vergangenen Samstag... Foto: dpa

Die Stiere sind wieder los: Am Samstag wurde das Festival San Fermin feierlich eröffnet.

Pamplona - Ein Stier hat am dritten Tag des traditionellen Festivals San Fermín im spanischen Pamplona drei Läufer auf die Hörner genommen und leicht verletzt. Zwei Briten und ein Amerikaner hätten bei dem Stierrennen Verletzungen an den Beinen erlitten, teilte die Regierung der Provinz Navarra am Montag mit. Zuvor hatte das Rote Kreuz die Zahl der Verletzten mit zwei angegeben. Vier weitere Menschen wurden mit Schnittverletzungen und Prellungen in einem Krankenhaus behandelt. Kurz vor dem Ende des etwa dreiminütigen Rennens durch die Altstadtgassen hatte sich einer der sechs Stiere von der Gruppe gelöst und war auf die Läufer losgegangen.

Insgesamt nahmen mehrere Tausend Einheimische und Touristen an dem traditionsreichen Spektakel teil. Das Volksfest San Fermín mit einer täglichen Stierhatz läuft noch bis zum 14. Juli. Weltweit bekannt wurde das jährliche Spektakel durch den Roman „Fiesta“ von Ernest Hemingway.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: