Schalke-Trainer David Wagner (rechts) kommt mit Ozan Kabak zum Training seiner Mannschaft. (Archivbild) Foto: dpa/Bernd Thissen

Der frühere Spieler des VfB-Stuttgart, Ozan Kabak, kickt heute für den FC Schalke 04. Sein neuer Verein hat nun ein ernstes Wörtchen mit ihm zu reden.

Gelsenkirchen - Nach dem Militär-Salut türkischer Fußball-Nationalspieler bei den Spielen gegen Albanien und Frankreich sucht Bundesligist FC Schalke 04 die Aussprache mit seinem Spieler Ozan Kabak, den Ex-VfB-Spieler. „Wir werden darüber mit Ozan Kabak intern sprechen und danach das Thema auch abschließen“, teilte der Verein auf Anfrage mit: „Es ist völlig klar, dass sich Schalke 04 von solchen symbolischen Gesten zum Geschehen in Syrien distanziert“.

Zuerst hatte der „kicker“ darüber berichtet. Kabak gehörte in beiden Spielen zum Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz. Bilder zeigen, dass der 19-Jährige sich aber am Salut der Kollegen beteiligte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: