Die zwei Überraschungen der 91. Oscars: Olivia Colman und Rami Malek Foto: [M] imago/Agencia EFE/Agencia EFE

Überraschungen bei den Hauptdarstellern: Rami Malek konnte Christian Bale ausstechen, Olivia Colman triumphiert bei den Damen.

Christian Bale (45, "Vice") ging als Favorit in die Vergabe des "Besten Hauptdarsteller"-Oscars. Doch fast schon sensationell gewann nicht etwa er, sondern Rami Malek (37) für seine Darstellung als Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsody". Daran hätte allen voran Malek selbst kaum geglaubt, wie er völlig aufgelöst in seiner Dankesrede verriet. Bradley Cooper (44, "A Star Is Born"), Willem Dafoe (63, "At Eternity's Gate") und Viggo Mortensen (60, "Green Book") gingen dementsprechend ebenfalls leer aus.

Gleich hier "Bohemian Rhapsody" mit Oscar-Gewinner Rami Malek bestellen

Die nächste Überraschung der 91. Veranstaltung folgte gleich auf dem Fuße: Als haushohe Favoritin war eigentlich Glenn Close für "Die Frau des Nobelpreisträgers" ins Rennen gegangen, mit einem "Favourite" hatte die Siegerin dann aber doch zu tun: In einer ungemein charmanten Dankesrede freute sich Olivia Colman (45) über den Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" für ihre Rolle in "The Favourite - Intrigen und Irrsinn". Ebenfalls nominiert waren Lady Gaga (32, "A Star Is Born"), Melissa McCarthy (48, "Can You Ever Forgive Me?") und Yalitza Aparicio (25, "Roma").

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: