Winfried Schweikart (Mitte) nahm die Ehrenmitgliedsurkunde aus den Händen von Dorothee Kühnel und Gerhard Staib in Empfang. Foto: GEEK (z)

Große Ehre für Winfried Schweikart: Die Gesellschaft zur Erhaltung und Erforschung der Kleindenkmale in Baden-Württemberg (GEEK) hat den Heimatforscher vor Kurzem zum Ehrenmitglied ernannt.

Zuffenhausen - Große Ehre für Winfried Schweikart: Die Gesellschaft zur Erhaltung und Erforschung der Kleindenkmale in Baden-Württemberg (GEEK) hat den Heimatforscher vor Kurzem zum Ehrenmitglied ernannt.

„Das freut einen schon“, sagt Schweikart bescheiden. Vor rund zwei Jahrzehnten ist er in die GEEK eingetreten. Seit damals, so sagt deren Zweiter Vorsitzender Gerhard Staib, setze er sich für den Erhalt und die Erfassung von Kleindenkmalen als auch für die Belange der Gesellschaft ein. „Wir vom Vorstand sind der Ansicht, dass so viel Engagement mit der Ehrenmitgliedschaft honoriert werden sollte“, sagt Staib. Die Liste mit Schweikarts Verdiensten sei lang, unter anderem habe er die Arbeiter-Statue am Verwaltungsgebäude der ehemaligen Firma Hirth vor der Zerstörung bewahrt, sich für die Sanierung der Kunststeinköpfe an der Fassade des „Ludwigsburger Blocks“ eingesetzt und dafür gesorgt, dass historische Teuchelleitungen in der Zehntscheuer ausgestellt werden.

Grenzsteine sind Schweikarts Metier

Momentan arbeitet Schweikart an der Katalogisierung der Grenzsteine zwischen dem ehemaligen Königreich Württemberg und dem ehemaligen Großherzogtum Baden, und zwar im Bereich des Enzkreises und des Landkreises Karlsruhe. „Das ist ein Abenteuer“, sagt er. Der bislang älteste Stein, den er anhand einer Karte von 1820 finden konnte, stammt aus dem Jahr 1545. Schweikart säubert die Grenzsteine, macht ihre Schrift lesbar, fotografiert sie und stellt den genauen Standort per GPS fest. Die Daten leitet er dann weiter an die GEEK.

Gegründet wurde die Gesellschaft 1985. Ihren Sitz hat sie in Baiersbronn. Momentan hat sie 98 Mitglieder (alle ehrenamtlich), Schweikart ist das dritte Ehrenmitglied. Die GEEK setzt sich für den Schutz und die Erhaltung der Kleindenkmale in der baden-württembergischen Kulturlandschaft ein. Sie widmet sich deren Dokumentation und Erforschung, sorgt für ihre Erfassung, setzt sich für Erhaltung und Pflege ein und arbeitet eng mit Denkmalschutzbehörden zusammen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: