Ein Psychologie-Professor veröffentlichte das Foto mit dem Erdbeertörtchen, das keine roten Pixel enthält. Foto: Screenshot Twitter/Akiyoshi Kitaoka

Ein Foto von einem Erdbeertörtchen taucht überall im Netz auf. Die Erdbeeren erscheinen rot, obwohl das Foto keine roten Farbpixel enthält. Dahinter steckt eine besondere Eigenschaft des menschlichen Gehirns, die schon früher für Verwirrung sorgte.

Stuttgart - Ein Foto von einem Erdbeertörtchen findet sich gerade in den sozialen Netzwerken. Die Erdbeeren scheinen eine normale rote Farbe zu haben, aber eigentlich sind sie gar nicht rot. Es handelt sich um eine optische Täuschung.

Der Psychologie-Professor Akiyoshi Kitaoka aus Japan veröffentlichte das Foto auf Twitter. Er hat sich darauf spezialisiert, optische Täuschungen zu kreieren.

Das Bild vom Erdbeertörtchen hat keine roten Pixel. Wie dieser Tweet zeigt:

Trotzdem sehen alle auf dem Foto rote Erdbeeren. Der Grund dafür nennt sich Farbkonstanz. Es handelt sich um eine menschliche Eigenschaft, Objekte unter verschiedenen Beleuchtungsbedingungen in einer konstanten Farbe zu sehen. Zitronen erscheinen uns beispielsweise gelb, unabhängig davon, ob wir sie bei Sonnenschein, oder unter dem Licht einer Leuchtstofflampe betrachten.

Das menschliche Gehirn weiß, dass Erdbeeren eigentlich rot sind und passt die Farbwahrnehmung so an, dass die Früchte einigermaßen rot erscheinen.

Optische Illusionen bewegen das Netz

In diesem Experiment sehen alle Personen dasselbe, nämlich rote Erdbeeren. Anders war es bei einer älteren optischen Illusion eines Kleides, deren Veröffentlichung inzwischen zwei Jahre her ist. Dabei spielte die Farbkonstanz ebenfalls eine entscheidende Rolle. Die Lichtquelle auf dem Foto war unklar, weshalb die Farbwahrnehmung unterschiedlich angepasst wurde. Für einige Menschen scheint das Kleid schwarz/blau zu sein, für andere weiß/gold.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: