Oppenweiler Radfahrer stürzt – und ertrinkt

Von wei 

Im idyllischen Schlosssee in Oppenweiler hat sich ein tragischer Unfall ereignet. Foto: Archiv (Stoppel)
Im idyllischen Schlosssee in Oppenweiler hat sich ein tragischer Unfall ereignet. Foto: Archiv (Stoppel)

Im Schlosspark in Oppenweiler hat es einen tödlichen Unfall gegeben. Die Polizei geht davon aus, dass ein Radfahrer betrunken unterwegs war und eine Böschung in den Schlosssee hinabstürzte.

Oppenweiler - Ein Sturz mit seinem Fahrrad ist für einen 60-Jährigen in der Nacht auf Montag tragisch geendet. Die Polizei wurde gegen 8.45 Uhr darüber informiert, dass ein Mann im Wasser des Schlosssees liegen würde. Der leblose Körper, der wenige Meter vom Ufer entfernt im Wasser trieb, wurde von der Feuerwehr geborgen. Der Rettungsdienst konnte nur noch den Tod feststellen.

Nach dem bisherigem Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der 60-Jährige etwa zwischen 22 Uhr und ein Uhr alkoholisiert mit seinem Fahrrad den Fußweg im Schloßpark befuhr. Dabei kam er in der Nähe des Rathauses vom Weg ab, fuhr etwa 20 Meter in der Wiese die Böschung hinab und stürzte schließlich in den Schlosssee, wo er kopfüber ertrank. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Der Schlosssee Oppenweiler ist im Sommer ein beliebtes Ziel von Anglern, im Winter von Schlittschuhläufern. Auf einer Insel steht dort auch das Rathaus von Oppenweiler, das in einem kleinen Schloss untergebracht ist. An der Stelle im nördlichen Bereich des Sees, an der am Montag der Tote entdeckt wurde, ist das Wasser flach. Auch die Böschung, die der Mann laut der Polizei hinabgefahren sein muss, ist laut einem Ortskundigen nicht steil – das Fahrrad des Toten wurde am Ufer gefunden.

Lesen Sie jetzt