Vorschlag für ein temporäres Opernhaus am Eckensee von Sophie Schmitt Foto: Schmitt/Universität Stuttgart

Das Opernhaus in Stuttgart muss dringend saniert werden. Wo aber sollen die Aufführungen von Oper und Ballett dann stattfinden? Exklusiv haben die „Stuttgarter Nachrichten“ über Vorschläge von Studierenden der Universität Stuttgart für eine Ausweichbühne in der Stadtmitte berichtet. Stuttgarts SPD will jetzt eine weitere Prüfung der Vorschläge.

Stuttgart - Von 2021 an soll das Opernhaus in ­Stuttgart umfassend saniert und baulich erweitert werden. Wo aber sollen die Oper Stuttgart und das Stuttgarter Ballett während der Sanierung auftreten? Bis zu fünf Jahre werden für die Arbeiten auf dem Staatstheater-Areal veranschlagt.

Studenten-Vorschläge sorgen für Diskussion

Wie von unserer Zeitung berichtet, haben Studierende des Instituts für Baukonstruktion und ­Entwerfen der Universität Stuttgart im vergangenen Sommersemester Vorschläge für eine Ausweichbühne in unmittelbarer Nachbarschaft des Opernhauses ent­wickelt.

Jetzt nimmt die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rathaus den Impuls aus der Universität auf. „Diese spannenden Entwürfe zeigen“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Martin Körner, „dass eine Ersatzspielstätte für die Oper im Zentrum der Stadt möglich ist und städtebaulich ansprechend sein kann.“

Ausdrücklich dankt Körner den Studierenden: „Sie rücken ein mögliches Opernhaus in der Nähe des jetzigen Littman-Baus wieder in den Fokus.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: