Nur einige wenige Besucher trotzen dem Regen beim Open-Air-Abschussfilm. Foto: Patricia Sigerist

Nasses Wetter sorgt für leere Reihen im Rathaus-Innenhof. Generell sind die Veranstalter nur mäßig zufrieden.

Fellbach - So hatte sich Melanie Hoffmann den letzten Abend des diesjährigen Sommernachts-Open-Airs im Fellbacher Rathausinnenhof nicht vorgestellt: Schon am Nachmittag zogen dunkle Wolken auf, und es war merklich kühler und nass. Pünktlich zum Vorstellungsbeginn der Preview „Die fast perfekte Welt der Pauline“ regnete es dann richtig ordentlich. „Das war kein würdiger Abschied. Wir haben innerlich mit dem Himmel mitgeweint“, sagt die Leiterin des Orfeo-Kinos in Schmiden, die seit 2009 für das achttägige Freiluft-Film-Spektakel zuständig ist.

Nur drei verkaufte Tickets an der Abendkasse

Gerade einmal drei Karten verkaufte das Kino-Team an der Abendkasse, und von den Besuchern mit schon bezahltem Ticket aus dem Vorverkauf erschien nur die Hälfte. „Das ist das Risiko, das man eingeht, wenn man vorab kauft: Man hat sicher einen Platz, weiß aber nicht, ob das Wetter mitspielt“, sagt Melanie Hoffmann und fügt tröstend hinzu, dass man die französische Komödie über die tollpatschige Pauline von 15. September an im warmen und trockenen Orfeo-Kino anschauen könne.

Mit einer Auslastung von 75 Prozent fällt die Bilanz durchwachsen aus

Passend zum Störenfried Wetter ziehen die Veranstalter – das ist der Verein Kinokult in Zusammenarbeit mit dem Fellbacher Kulturamt – am Ende des diesjährigen Freiluft-Spektakels im Innenhof des Fellbacher Rathauses eine durchwachsene Bilanz: „Es waren ein paar schöne Vorstellungen und solche, von denen wir wussten, sie würden nicht voll sein. Aber im Vergleich zu richtig guten Jahren liegen wir gerade Mal bei 75 Prozent“, sagt Melanie Hoffmann. So sei man auf etwas mehr als 3000 Besucher gekommen. Läuft es richtig gut, wird dagegen die 4000er-Marke geknackt. „Das haben wir uns schöner vorgestellt. Und es ist ganz schön frech vom Wetter, wenn es jetzt, wo die Kinowoche rum ist, wieder heiß wird“, sagt Melanie Hoffmann.

Einige tapfere Besucher trotzten dem Regen

Doch die Programmchefin des Fellbacher Sommernachtskinos möchte nicht nur Trübsal blasen. Also schwärmt sie von dem Klassikerabend mit Alfred Hitchcocks „Das Fenster zum Hof“. „Da hat einfach alles gestimmt. Der Titel hat zum Ambiente gepasst, und es war eine laue Sommernacht mit viel Spannung.“ Auch die französische Anti-Stress-Komödie „Nur Fliegen ist schöner“ sei mit „toller Stimmung“ ein voller Erfolg gewesen. Und wie haben die Familien bei „Ice Age – Kollision voraus“ dem Wetter getrotzt? „Die waren beeindruckend tapfer. Sie sind praktisch denkend mit Regenjacke erschienen und haben den Film genossen“, sagt Melanie Hoffmann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: