Namika tritt im Rahmen des Kessel Festivals am Sonntag, 2. Juni, 17 Uhr, auf. Foto: David Daub

Das ist neu, so etwas hat es in Stuttgart noch nicht gegeben: Das „Kessel Festival“ ist das neue Festival in der Landeshauptstadt für alle zwischen null und 99 Jahren – oder auch älter – und bringt am 1. und 2. Juni die gesamte Vielfalt der Stadt auf dem Cannstatter Wasen zusammen.

Es gibt ein zweitägiges Open Air, Trend- und Action-Sport zum Mitmachen, spezielle Events für Familien und Kinder und internationale Spezialitäten für Leib und Seele. Wichtig: Alles dreht sich um das Thema Nachhaltigkeit. „Stuttgart braucht zwingend ein Event wie das Kessel Festival‘. Wir haben so etwas bisher noch nicht, und wir alle vermissen das schon immer. Wir wollen so breit wie möglich das abbilden, was bei uns im Kessel alles köchelt“, sagt Christian Doll, einer der Geschäftsführer der Kessel Festival GmbH. „Dieses vielfältige Angebot gelingt jedoch nur, wenn man breit aufgestellt ist und mit vielen Partnern zusammenarbeitet.“ Und so hat man sich zahlreiche Partner, Vereine und Institutionen dazu geholt, die einzelne Programme und Aktionen anbieten. Die Konzerte locken sicher viel Publikum auf den Festplatz. „Sie sind breit angelegt und massentauglich“, sagt Doll. Höhepunkt ist der Gig vom Altmeister des Deutsch-Rapp Samy Deluxe mit seiner aktuellen MTV-Unplugged Show (Samstag, 21 Uhr). Weitere Headliner sind die österreichischen Durchstarter Wanda mit Hits wie „Bussi Baby“ und „Bologna“ (Sonntag, 21 Uhr), Singer-Songwriter Max Giesinger (Sonntag, 19 Uhr), die Indi-Rockband Maximo Park (Samstag, 17 Uhr) und die Newcomerin Namika (Sonntag, 17 Uhr).

Samy Deluxe und Wanda

Außerdem gastieren auf dem Wasen die Rapper Left Boy (Samstag, 19 Uhr) und Megaloh (Sonntag, 13 Uhr), die Grazer Mundart-Popband Granada (Samstag, 15 Uhr) und die Lokalmatadoren Antiheld mit ihrem „Straßenköterpop“ (Samstag, 13 Uhr) sowie der britische Sänger Tom Gregory (Sonntag, 15 Uhr). Auf der Kulturbühne präsentieren sich Stuttgarter Bands und Musiker. Doch ist das „Kessel Festival“ kein reines Musik-Event. „Wir wollen ein cooles Volksfest für alle, mit der Thematik Mitmachen“, sagt Mit-Geschäftsführer Tobias Reisenhofer. Im Reitstation auf dem Cannstatter Wasen wird viel geboten. Bei den World Slackline Masters treten die besten Athleten der Szene gegeneinander an und zeigen ihre Tricks auf der Line. Das Finale findet am Sonntag ab 18 Uhr statt. Natürlich können die Besucher auch selbst auf einer Slackline balancieren. Zur Miniramp Jamsession werden Skater aus ganz Europa erwartet. Beim Bagjump springen Mutige aus zehn Meter Höhe in ein großes Luftkissen, und beim trendigen Stand-up-Paddling kann man den Neckar von einer ganz anderen Seite aus erkunden. Der VfB Stuttgart bringt eine große „VfB Erlebniswelt“ auf den Wasen, die Ludwigsburger MHP Riesen sind mit einer Basketball-Area vor Ort, der Schwäbische Turnerbund kommt mit einer Ninja-Warrior-Anlage, und die Baseballspieler der Stuttgart Reds führen in ihre Kunst ein.

Auch die Kleinen kommen nicht zu kurz

Nicht nur für die Großen, auch für die Kleinen gibt es viel. „Wir wollen ein Programm anbieten, bei dem Eltern zusammen mit ihren Kindern etwas unternehmen können“, sagt Tobias Reisenhofer. Neben dem Sportangebot gibt es Aktionen der Jugendhaus Gesellschaft und für die ganz Kleinen eine Krabbelecke mit Eltern-Café. Ein zentraler Leitgedanke des Festivals ist die Nachhaltigkeit. So zieht der bisher auf dem Marienplatz beheimatete Übermorgenmarkt, ein lokales Schaufenster zum Thema Nachhaltigkeit, auf das Festivalgelände um. „Wir wollen Nachhaltigkeit zum Anfassen bieten“, sagt Dominik Ochs, der Organisator des Marktes. Das Festival ist plastikfrei, Müll wird möglichst vermieden und der Strom hat ein Ökosiegel. Die Veranstalter bitten, entweder zu Fuß, mit dem Rad oder eben mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Die VVS-Fahrkarte ist im Ticketpreis enthalten.

Kessel Festival, 1. und 2. Juni, 11 bis 23 Uhr, Cannstatter Wasen/Reitstadion, Tickets gibt's hier

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: