Wenn Urvi Shah einen Online-Kochkurs gibt, sind zwei Kameras im Einsatz. Foto: Shah

Mit Curry, Chilipulver, Kurkuma und Koriander: Die Inderin Urvi Shah kocht mit Besuchern eines Online-Kochkurses der Volkshochschule Waiblingen gegen den Corona-Blues an.

Waiblingen - Wenn Urvi Shah einen Online-Kochkurs gibt, dann geht es bunt zu. Gelb, Rot, Braun, Weiß – die indischen Gewürze leuchten mit der Köchin um die Wette. Ohne Chilipulver, Kurkuma, Korianderpulver, Senfkörner und Kreuzkümmel geht es nicht. Schließlich bereitet die 42-Jährige, die aus der zentralindischen Stadt Indore kommt, traditionelle indische Gerichte zu, die es so auch im Restaurant zu bestellen gibt – vegetarisch und mit einer individuell dosierbaren Prise Schärfe. „Anfangs war es schwer, die ganzen speziellen Gewürze dafür hier in Deutschland zu bekommen. Mittlerweile ist das aber kein Problem mehr für mich“, sagt Urvi Shah.

Yogalehrerin mit eigenem Studio

Seit 2013 gibt die Yogalehrerin, die ein eigenes Studio hat, auch Volkshochschul-Kochkurse, sowohl in Winnenden als auch in Waiblingen. Wegen der Coronapandemie hat sie nun schon zweimal virtuell ihr Wissen weitergeben müssen. Der Kochkurs, den sie am 14. Mai (17 Uhr) anbietet, ist die Online-Premiere für die Volkshochschule Waiblingen. Bei dem Kurs kann man unter Anleitung der Inderin mit allen Sinnen eine kulinarische Reise erleben und Linsen, Gemüse, Kichererbsencurry sowie weitere leckere Speisen genießen.

Damit das Ganze trotz Ausgangsbeschränkungen und geschlossener Volkshochschule gut funktioniert, arbeitet Urvi Shah gleich mit zwei Kameras. Die am Laptop nutzt sie, um mit den sechs bis acht Teilnehmern zu sprechen und akribisch jeden einzelnen Schritt zu erklären. Die Kamera des Smartphones fängt zeitgleich mithilfe eines Stativs die Arbeitsplatte nebst Kochplatten von oben ein, sodass jeder Teilnehmer genau beobachten kann, wie fein die Köchin die Zwiebeln schneidet, wie viel Öl sie in die Pfanne gibt und wann das Gemüse die richtige Garstufe erreicht hat.

Während des Kurses können Fragen gestellt werden, und es gilt die Devise, bevor nicht alle Daumen nach oben zeigen, geht es nicht mit dem nächsten Schritt weiter. „Wir kochen gemeinsam. Alle machen das Gleiche, und erst wenn jeder mir signalisiert hat, dass er soweit ist, kommt der nächste Punkt“, sagt Urvi Shah, die mit ihrem Mann im Jahr 2002 nach Deutschland kam. Damals blieb die 42-Jährige, die neben der Yoga-Ausbildung auch einen Master in Wirtschaft hat, mit ihrem Mann Dhiraj Shah, einem Maschinenbauingenieur, bis Mitte des Jahres 2008 in Alfdorf.

Drei Jahre zurück nach Indien

Dann ging es für drei Jahre zurück nach Indien. Doch schon 2011 kam das Paar wieder und lebt seitdem mit den Kindern Niket und Niyati in Waiblingen. Gut integriert, wie sie selbst sagen. Auch wenn ihr Mann und der Sohn mal den Kochlöffel schwingen, federführend bereitet Urvi Shah die Gerichte für die Familie zu, denn sie liebt es, zu kochen. Dass beim Essen in Deutschland vieles anders ist als in Indien, daran hat sie sich gewöhnt. „Wir kochen einfach und frisch. Da wird nichts eingefroren oder aufgewärmt. Und alle drei Mahlzeiten sind bei uns warm. Zudem ist es bei uns auch sehr wichtig, in Ruhe ohne Stress zu essen“, sagt die Kochlehrerin, die auch gerne mal Schwäbisches wie Käsespätzle, Linsen mit Spätzle oder Maultaschen auf den Teller bringt.

Aber den Männern, Frauen und Jugendlichen aus ihren Kochkursen will sie mit viel guter Laune und Begeisterung doch lieber ihre Heimatküche nahebringen. Die Teilnehmer bekommen vorab eine Liste mit Lebensmitteln, die sie kaufen müssen. Um die Gewürze kümmert sich die Köchin selbst. So erhält jeder ein zusammengestelltes indisches Gewürzpaket, das nach Terminabsprache direkt bei der Volkshochschule abgeholt werden kann. Rechtzeitig vor dem Abend werden auch die Zugangsdaten und eine ausführliche Anleitung zugesendet.

„Während des Kurses gebe ich auch Tipps für mehr Gesundheit, die vielleicht gerade jetzt sehr wichtig sind. So ist zum Beispiel Ayurveda gut, um den Körper zu heilen, und Kurkuma hilft bei Hals- und Lungenbeschwerden“, sagt Urvi Shah, die in ihren Kursen immer viele Stammkunden begrüßen kann, weshalb sie schnell ausgebucht sind und neue Interessenten oft auf eine Warteliste müssen.

Weitere Infos zu dem Kurs findet man hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: