Die Polizei wurde zu einer Erpressung in Untertürkheim gerufen. Ursprünglich sollen sich die verabredeten Männer zu einem Date getroffen haben (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Date in Stuttgart ist gehörig schief gelaufen. Als ein Mann in Untertürkheim aus einer miesen Verabredung fliehen will, verlangte sein Date plötzlich Bargeld von ihm.

Stuttgart - Zu große Erwartungen sollte man an ein erstes Date nie haben. Die Verabredung eines 34-Jährigen aus Stuttgart verlief jedoch ganz anders als geplant. Der Mann ist am Mittwoch in einer Wohnung in Untertürkheim erpresst worden. Dort war er zu einem Date verabredet gewesen.

Beim Blind Date erpresst

Die beiden Männer hatten sich zuvor auf einer Dating-Plattform im Internet kennen gelernt und für ein Blind Date am Mittwoch verabredet. Als der 34-Jährige in der Wohnung des 26-Jährigen ankam, stellte er offenbar fest, dass keine Sympathie aufkam und wollte wieder gehen. Doch der Jüngere verwehrte ihm den Ausgang und verlangte plötzlich Geld von seinem Date.

Als ihm der 34-Jährige kein Geld geben wollte, nahm der 26-Jährige dessen Handy an sich und wollte es nur gegen Bargeld wieder herausgeben. Der Ältere der beiden floh schließlich ohne sein Mobiltelefon und rief mit seinem Geschäftshandy die Polizei.

Sprachbarrieren erschweren Ermittlungen

Als die Beamten bei der Wohnung in Untertürkheim ankamen, nahmen sie den 26-jährigen mutmaßlichen Erpresser vorläufig fest. Bald stand fest, dass offenbar ein Missverständnis vorlag: „Der 26-Jährige war der Meinung gewesen, dass er von seinem Date gebucht worden war und verlangte deshalb eine Bezahlung“, erklärt Jens Lauer von der Polizei in Stuttgart. Die Beamten vermuten, dass der Mann bereits als Escortservice gearbeitet hat und deshalb auch diesmal für die Verabredung bezahlt werden wollte.

Trotzdem konnte der Sachverhalt nicht vollständig geklärt werden. „Die beiden Männer sprechen Slowakisch und Portugiesisch“, sagt Lauer, „die Sprachbarrieren erschweren unsere Ermittlungen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: