Kein Drohneneinsatz zur Dokumentation der Olympischen Spiele in Japan (Symbolbild) Foto: dpa

Bei den Paralympischen und Olympischen Spielen wird in Japan 2020 herrscht striktes Drohnenverbot herrschen. Die Regiung Japans begründet dies mit Sicherheitsüberlegungen.

Tokio - Die japanische Regierung hat Drohnenflüge über die Austragungsorte der Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokio verboten. Das teilte die Regierung nach einem Treffen der zuständigen Ministerien mit. Die Verbotszone soll zudem für naheliegende Großflughäfen sowie Einrichtungen der japanischen Streitkräfte und US-Militärstützpunkte gelten. Demnach werde die Polizei befugt sein, Drohnen ohne Flugerlaubnis jederzeit zu konfiszieren.

Die Maßnahme soll unter anderem dazu beitragen, möglichen Anschlägen vorzubeugen. Vor Wochenfrist war der Flughafen London Gatwick wegen Drohnen-Sichtungen in der Nähe der Startbahn geschlossen worden. Dies führte dazu, dass rund 1000 Flüge verspätet starteten oder annulliert wurden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: