Ohne Maske geht gar nichts in Tokio – außer im Wettkampf. Foto: dpa/Eugene Hoshiko

Bei den Olympischen Spielen in Tokio gibt es Corona-Maßnahmen, die einzuhalten sind.

Tokio -

Selbst für erfahrene Olympiateilnehmer sind diese Sommerspiele in Tokio eine absolute Premiere – schließlich stehen die Anti-Corona-Maßnahmen über allem. Was rund um die Wettkämpfen in Japan unter anderem zu beachten ist:

Maske ist Pflicht

Generell gilt: Maske tragen. Erst beim Aufwärmen darf der Schutz abgenommen werden und die Abstandsregel von zwei Metern zu Sportlerinnen und Sportlern gilt nicht mehr.

Geräte desinfizieren

Ringe und Barren beim Turnen, Bälle und Bänder bei der Rhythmischen Sportgymnastik, Platten beim Tischtennis: Equipment das von mehreren Personen genutzt wird, muss bei jedem Wechsel desinfiziert werden.

Der Physio-Einsatz

Ein Muskel zwickt, der Rücken spannt? Sobald Physios zum Einsatz kommen, müssen die sich die Hände desinfizieren und dürfen dann erst behandeln. Auch mal eben Eis auflegen ist erst gestattet, sobald man sich die Hände desinfiziert hat.

Jedem seine Flasche

Trinkflaschen und Handtücher gemeinsam zu nutzen, ist in Tokio ein No-Go. Alle brauchen ihre eigene Versorgung.

Jubeln verboten

Sportlerinnen und Sportler dürfen von der Tribüne aus andere Olympiateilnehmer anfeuern - allerdings nur klatschend. Singen, Rufen, Jubeln: Alles nicht gestattet. Die Maske ist Pflicht.

Siegerehrung mit Maske

Lachende Gesichter bei Siegerehrungen können Zuschauerinnen und Zuschauer diesmal maximal erahnen - denn auch im Moment der Medaillenzeremonie sind die Olympioniken dazu verpflichtet, eine Maske zu tragen. Die Medaillen werden von Offiziellen mit desinfizierten Handschuhen auf einem Tablett überreicht, die Sportler hängen sich das Edelmetall selbst um. Händeschütteln und Umarmungen auf dem Siegerpodium sind untersagt.

Mit Schutzwänden

Fitness-Training im olympischen Dorf ohne Maske ist den Athletinnen und Athleten nicht erlaubt. Um viele Geräte wie Ergometer oder Rudermaschinen gibt es zudem Schutzwände.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: