Johannes Rydzek hat bei Olympia 2018 in Pyeongchang Gold in der Nordischen Kombination gewonnen. Foto: AFP

Wegen eines Seminars im Referendariat musste die Freundin von Olympiasieger Johannes Rydzek vorzeitig aus Pyeongchang abreisen – und verpasste so das historische Rennen in der Nordischen Kombination.

Pyeongchang - Durch ihre vorzeitige Abreise hat die Freundin von Johannes Rydzek den ersten Olympiasieg ihres Gold-Jungen in Pyeongchang verpasst. Wegen eines Seminars im Referendariat habe seine Freundin am Tag des Wettkampfs abreisen müssen, berichtete der 26 Jahre alte Oberstdorfer.

„Sie hat es leider nicht geschafft. Ich glaube, sie hat am Flughafen jetzt 1000 Tode gestorben“, berichtete Rydzek nach seinem Triumph vor den Teamkollegen Fabian Rießle und Eric Frenzel am Dienstag. Es sei „blöd gelaufen“, sagte der Bayer. Die Eltern Rydzeks waren zum Rennen noch da und konnten den größten Erfolg seiner Karriere live miterleben.

Am Montag hatte sich Rydzek noch einmal mit seiner Freundin im Deutschen Haus getroffen. „Das waren so wichtige Stunden. Die Zeit, wenn die Familie hier ist, hat man ein bisschen Heimat hier“, erzählte der strahlende Gold-Gewinner.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: