Alt, aber umso schöner: eine BMW Isetta Foto: BMW

Am Samstag feiern die Adelberger Motorsportfreunde ihren ersten Geburtstag mit einem Dorfhock. Mit von der Partie sind Auto- und Motorradklassiker.

Adelberg - Da soll noch einmal jemand behaupten, das Vereinsleben sei ein Auslaufmodell. In Adelberg hat sich vor einem Jahr ein Verein ganz neu gegründet, der das Dorfleben schon mit großem Elan bereichert. Der Sinn und Zweck des Vereins ist es, die Liebe am Motorsport im Besonderen und an Motorfahrzeugen im Allgemeinen gemeinschaftlich zu pflegen. Dazu lassen die mittlerweile mehr als 50 Mitglieder am Samstag groß auffahren: Sie veranstalten mitten im Dorf vor dem Rathaus einen Motorsporthock mit allem drum und dran. Bereits vor einem Jahr beim Gründungsdorfhock des Vereins haben die Mitglieder die Besucher mit einem tollen Ambiente überrascht. Diesmal sollen aber auch Motoren röhren.

Das älteste Auto wird ein Wanderer sein

Erwartet werden einige historische Fahrzeuge aus der Umgebung. Das älteste wird laut Markus Rapp, dem Pressewart des Vereins, vermutlich ein 84 Jahre alter Wanderer sein. Zudem hat sich beim Verein der Besitzer eines alten BMW Dixie angesagt. Als Klassiker der 50er Jahre soll auch eine BMW Isetta zu sehen sein. Für die sportlichere Seite stehen Rapp zufolge Fahrzeuge wie ein Lotus Elan und eine Corvette C 3 am kommenden Samstag auf dem Adelberger Dorfplatz. Den Kontrast dazu bieten einige ältere Schlepper.

„Wir haben eine gute Mischung und wollen den Besuchern ein breites Spek­trum an klassischen Fahrzeugen bieten“, sagt Rapp. Vor allem sollen aber auch historische Motorräder zu sehen sein. Die stolzen Besitzer einiger BMW-, Harley-Davidson- und anderer Modelle haben ihr Kommen angekündigt. „Die Fahrzeuge stammen alle aus der Umgebung, sie sind also sonst nicht in den üblichen Museen zu sehen“, betont Rapp. Dass gerade Zweiräder gut vertreten sein werden, hat auch etwas mit den Vereinsgründern zu tun. „Wir sind eher Zweiradfans, manche fahren selbst Motorrad. Und wir unterstützen Aaron Schäfer“, erklärt Rapp.

Nachwuchstalent hautnah zu erleben

Der 14-Jährige aus Schorndorf fährt für den Motorsportclub Aichwald und gilt zurzeit im ADAC-Junior-Cup auf seiner KTM als eines der hoffnungsvollen Nachwuchstalente im Motorradrennsport. Am kommenden Samstag kann man ihn und seine Rennmaschine in Adelberg hautnah erleben und ein Autogramm von ihm ergattern.

Darüber hinaus haben die Motorsportfreunde eine Tombola organisiert, und sie wollen eine Spielstraße für Kinder aufbauen. „Vor allem aber wollen wir einfach bei gutem Ambiente mit den Leuten ins Gespräch kommen“, sagt Rapp. Fachsimpeleien sind dabei ebenso erwünscht wie gemütliche Erzählungen von alten Zeiten. Das kulinarische Angebot sei vielfältig, es reiche von Gyros bis Kafffee und Kuchen, verspricht Rupp. Ein Teil der Einnahmen, die bei dem Fest erzielt werden, soll dem örtlichen Kindergarten zugute kommen. Es beginnt um 12 Uhr.