Eine Replica eines Jaguar 100 SS hat in Schwieberdingen während der Fahrt Feuer gefangen (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Jaguar 100 SS aus den 30er-Jahren bringt es mal eben auf mehrere Hunderttausend Euro. Eine Replica ist da günstiger, was den Besitzer eines abgefackelten Exemplars freilich nicht trösten dürfte.

Schwieberdingen - Zum Glück, mag man meinen, war es nur eine Replica eines Jaguar 100 SS, die da in Schwieberdingen während der Fahrt Feuer gefangen hat und ausgebrannt ist. So entstand ein Sachschaden, den die Polizei auf 20 000 Euro schätzt. Ein Original aus den 30er-Jahren kostet nämlich mehrere Hunderttausend Euro.

Den Besitzer des Oldtimers dürfte das freilich wenig trösten. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ging sein Fahrzeug am Mittwoch kurz nach 13 Uhr in der Bahnhofsstraße in Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) in Flammen auf.

Noch während der Fahrt bemerkte der 73-jährige Fahrer plötzlich Rauch im Heckbereich. Hierauf hielt er an und stieg aus. Das Feuer breitete sich schnell aus. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Schwieberdingen führte schließlich die Löschmaßnahmen durch. Doch das Oldtimer-Cabrio war nicht mehr zu retten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: