Obatzda gehört auf jeder Wiesn dazu. Foto: Dar1930/Shutterstock.com

Das Oktoberfest 2020 fällt Corona-bedingt aus. Diese drei Rezepte sorgen für Wiesn-Feeling in den eigenen vier Wänden.

Am 19. September hätte das Oktoberfest 2020 starten sollen. Aufgrund der Corona-Pandemie fällt das größte Volksfest der Welt dieses Jahr allerdings aus. Mit diesen Rezepten können sich Wiesn-Fans dennoch ein wenig Oktoberfeststimmung nach Hause holen.

Mehr Rezepte finden Sie im "Oktoberfestkochbuch: Genuss fürs ganze Jahr".

Obatzda

Zutaten für vier Portionen: 500 g Camembert, 2 Zwiebeln, 40 g Butter, 200 g Frischkäse, Salz, Pfeffer, gemahlener Kümmel, Paprikapulver, eine Handvoll Walnüsse

Zubereitung: Die Zwiebeln und Walnüsse fein hacken. Den Camembert mit einer Gabel zerdrücken. Anschließend Butter, Frischkäse, Zwiebeln und Walnüsse untermengen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kümmel nach Geschmack würzen. Wer mag, kann den Obatzda mit Radieschen oder Schnittlauch garnieren. Am besten mit Bauernbrot oder Brezen servieren.

Gegrilltes Hähnchen

Zutaten für vier Personen: 2 Hühnchen, 2 Bund Petersilie, 50 g Butter, Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Zubereitung: Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Hühnchen gut abwaschen und trocken tupfen. Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermengen und die Hähnchen sowohl innen als auch außen mit der Gewürzmischung einreiben. Jeweils ein Bund Petersilie in die Bauchhöhlen geben. Mit der Brust nach unten auf ein Gitter legen und in den Backofen schieben. Darunter am besten ein Backblech, um Fetttropfen aufzufangen. Alle zehn Minuten die Hähnchen mit Butter bestreichen. Nach 40 Minuten die Hähnchen umdrehen, die Grillfunktion einschalten und erneut mit Butter bepinseln. Nach weiteren zehn Minuten aus dem Ofen holen, jeweils in zwei Hälften teilen und servieren.

Dampfnudeln mit Vanillesoße

Zutaten für Dampfnudeln für vier Personen: 400 g Mehl, 325 ml Milch, 1 Ei, 60 g Butter, 160 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Trockenhefe

Zutaten für die Vanillesoße: 450 ml Milch, 1 Vanilleschote, 2 EL Zucker, 1 Prise Salz, 5 g Speisestärke, 2 Eigelb

Zubereitung: 200 ml Milch erhitzen und 60 g Butter darin schmelzen. Die Butter-Milch-Mischung abkühlen lassen. Hefe, Mehl, Salz und 50 g Zucker in einer Rührschüssel vermengen. Das Ei und die Butter-Mehl-Mischung dazugeben und mit dem Rührgerät zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zudecken und für circa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig kurz durchkneten, zu einer Rolle formen und in acht gleichgroße Stücke teilen. Diese zu Kugeln formen und zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

Für die Sauce die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Milch mit dem Zucker aufkochen lassen, danach das Mark samt Schote hineingeben. Kurz beiseitestellen und für zehn Minuten ziehen lassen. Danach die Schote herausnehmen. Die Stärke in etwas kaltem Wasser auflösen und mit den Eigelben unter die Milch rühren. Das Ganze noch einmal aufkochen lassen - fertig.

In eine große, tiefe Pfanne die übrige Milch, Zucker und Butter geben. Die Teigkugeln mit etwas Abstand hineinsetzen und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze für circa 20 bis 25 Minuten garen. Den Deckel nicht anheben, sonst fallen die Dampfnudeln in sich zusammen. Nach der Garzeit sollte die Flüssigkeit verdampft und sich eine hellbraune Kruste an der Unterseite gebildet haben. Die Dampfnudeln vorsichtig aus der Pfanne heben und auf einen Teller setzen. Wer will, kann noch etwas Puderzucker darüber streuen. Mit der Vanillesauce servieren.

} } }); } });
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: