Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Münchner Oktoberfest erneut nicht statt. Foto: FooTToo/Shutterstock.com

Wie schon 2020 findet das Oktoberfest in München auch in diesem Jahr nicht statt. Ersatz für Bierzelt-Feeling und Karussell-Gaudi gibt's in Form von virtuellen Führungen.

Wiesn gibt's nicht, geht nicht! Einmal mehr müssen Oktoberfest-Freunde wegen der Corona-Pandemie auf das Großevent in München verzichten. Wieder keine Bierzelt-Atmosphäre und Karussell-Gaudi? Nicht ganz, denn virtuelle Führungen über das Oktoberfest sollen die Wiesn 2021 ins heimische Wohnzimmer holen.

An acht Terminen während der Wiesnzeit führen Guides der Landeshauptstadt München online über die Theresienwiese. Los geht's zum eigentlichen Wiesnstart am 16. September mit der Zoom-Tour ""Aufbaut is!". Zu jedem Thema ist ein Ehrengast geladen, wie "München Tourismus" erklärt. Die Experten plaudern aus dem Nähkästchen und lassen die Teilnehmer einen Blick hinter die Kulissen werfen. Es geht um Aufbau, Planung und Logistik, Schausteller- und Wirtetradtion, bis hin zu traditioneller Musik und dem Trachten- und Schützenzug.

Verschiedene Ehrengäste sind mit dabei

Mit dabei sind etwa Wirtschaftsreferent und Wiesnchef Clemens Baumgärtner (44) und die Wirtesprecher Peter Inselkammer (51) und Christian Schottenhamel (57). Eine 75-minütige Tour kostet 15 Euro pro Person und ist auf eine Teilnehmerzahl von 30 begrenzt. Die Serie der virtuellen Wiesnführungen endet am letzten Wiesn-Sonntag, 3. Oktober, mit dem "Zapfenstreich".