Laut ersten Ermittlungen habe der Mann den Angriff gerade so noch stoppen können. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Nach einem Streit mit seiner Partnerin schläft ein Mann ein. Das Erwachen könnte laut Polizei böser kaum sein: Sie hält ihm einen Akku-Bohrer an die Schläfe und will ihn umbringen.

Offenburg - Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat Anklage gegen eine 44-jährige Frau erhoben, die versucht haben soll, ihren Partner mit einem Akku-Bohrer zu töten. Die beiden hätten sich im April dieses Jahres gestritten; als der Mann dann schlief, habe die Frau ihm die Bohrmaschine mit einem Metallbohrer an den Kopf gesetzt, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Der 55-Jährige sei jedoch aufgewacht, habe den Angriff stoppen können und nur leichte Verletzungen davongetragen.

Die Anklage lautet nun auf versuchten Mord - man sehe das Merkmal der Heimtücke als erfüllt an, weil der schlafende Mann beim Angriff der Frau arg- und wehrlos gewesen sei. Die Angeschuldigte befindet sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit April in Untersuchungshaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: