Bei der Fußball-WM noch in der ersten Reihe (von links): Mandy Capristo, Sarah Brandner und Kathrin Gilch Foto: Getty Images South America

Gleich zwei Weltmeister sind wieder solo: Mesut Özil und Manuel Neuer haben sich von ihren Freundinnen getrennt. Vom einem Liebes-Fluch von Rio kann aber trotzdem keine Rede sein.

Stuttgart - Der alte Spruch "Glück im Spiel, Pech in der Liebe" gewinnt im Bezug auf die Weltmeister-Elf von Brasilien dieser Tage neue Aktualität: Nach Stürmer Mesut Özil und seiner Freundin Mandy Capristo gehen auch Torwart Manuel Neuer und seine Lebensgefährtin Kathrin Gilch getrennte Wege - knapp drei Monate, nachdem die beiden Fußballstars mit der deutschen Nationalmannschaft in Rio de Janeiro den vierten Weltmeistertitel holten.

Bei der WM hatten die attraktiven Freundinnen der Kicker für schöne Bilder abseits des Platzes gesorgt.

Bundestrainer Joachim Löw hatte es seinem Vorgänger Jürgen Klinsmann gleichgetan und Spielerfrauen, -freundinnen und -familien im Campo Bahia willkommen geheißen.

Doch wer nach den Trennungen glaubt, ein böser Fluch laste auf dem WM-Team, der liegt falsch. Die meisten WM-Paare sind noch zusammen: Sami Khedira und Lena Gercke sind immer noch verlobt. Philipp Lahm und seine Frau Claudia feierten im Juli ihren vierten Hochzeitstag. Auch Lukas und Monika Podolski sind skandalfrei verheiratet, Jérôme Boateng und seine Sherin sind ohne Trauschein, dafür mit Zwillingstöchtern glücklich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: