Österreichischer Platz in Stuttgart Was unterm Rondell alles passieren soll

Von Martin Haar 

Der Verein Stadtlücken bespielt jetzt die Fläche unter der Paulinenbrücke in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Der Verein Stadtlücken bespielt jetzt die Fläche unter der Paulinenbrücke in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Das vom Verein Stadtlücken initiierte Projekt „Österreichischer Platz“ wird am Freitag, 27. Juli, um 18 Uhr unter der Paulinenbrücke in Stuttgart-Süd eröffnet. Bis Ende 2019 werden auf einer bisher als Parkplatz genutzten städtischen Fläche verschiedene Konzepte ausprobiert.

Stuttgart - Das vom Verein Stadtlücken initiierte Projekt Österreichischer Platz wird am Freitag, 27. Juli, um 18 Uhr unter der Paulinenbrücke in Stuttgart-Süd eröffnet. Bis Ende 2019 werden am Österreichischen Platz auf einer bisher als Parkplatz genutzten städtischen Fläche verschiedene Nutzungskonzepte ausprobiert.

Der Parkplatz soll sich im Rahmen einer Bürgerbeteiligung in dieser Zeit stetig verändern. Beispielhafte zeitweilige Nutzungen sind ein Kinderferienprogramm, ein mehrtägiges Open Air Kino sowie die Rückgewinnung von öffentlichem Raum für alle.

Angeregt wurde die Aktion durch den Verein „Stadtlücken“. Dieser verwaltet in der Projektzeit die Fläche ehrenamtlich und ist für die Bürger als Vermittler und Berater tätig. Er will mit einem offenen Beteiligungs- und Ideenfindungsprozess für die Fläche unter dem Brückenbauwerk ein langfristiges Nutzungskonzept aufstellen und damit einen Beitrag für die weitere städtebauliche Entwicklung des Raumes leisten.

Stadt stellt Geld bereit

Die Stadt begleitet die Aktion und stellt in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 jeweils 40 000 Euro für die Realisierung einzelner Projekte auf der Aktionsfläche zur Verfügung. Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung ist das Leerstands- und Zwischennutzungsmanagement der städtischen Wirtschaftsförderung.

In den vergangenen Jahren sind die Tübinger Straße und der Rupert-Mayer-Platz an der Marienkirche bereits weiter entwickelt worden. Als letzter Teilabschnitt fehlt nun noch die Fläche unterhalb der Paulinenbrücke.

Redaktion Stuttgart-Süd

Ansprechpartner
Nina Ayerle und Alexandra Kratz (Kaltental)
s-sued@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt