Öffentlicher Nahverkehr im Städtevergleich So teuer sind Touristentickets in Stuttgart

Von Armin Friedl 

In der Stuttcard sind noch freie Eintritte in manchen Einrichtungen enthalten. Foto: Michael Steinert (Archiv)
In der Stuttcard sind noch freie Eintritte in manchen Einrichtungen enthalten. Foto: Michael Steinert (Archiv)

Ein Besuch in Stuttgart ist für Touristen nicht ganz günstig. Mit 27 Euro schnitt das Tagesticket im Städtevergleich am teuersten ab. Allerdings beinhaltet die Stuttcard nicht nur den Fahrausweis für den öffentlichen Nahverkehr.

Stuttgart - Wer kostengünstig einen Tag in einer Stadt unterwegs sein will mit dem öffentlichen Nahverkehr und dabei etwas erleben will, ist am besten in Bielefeld dran: Acht Euro kostet dort ein Tagesticket, freien Eintritt in neun Museen und weitere Ermäßigungen gibt es dazu. Wer zwei Tage draufsatteln will, ist ebenfalls in Bielefeld am besten aufgehoben: 13 Euro kostet dort das Drei-Tage-Ticket.

Stuttgart ist bundesweit die teuerste Reisevariante: 27 Euro kostet hier das Ticket für einen Tag, 47 Euro für drei Tage. Immerhin ist mit der „Stuttcard“ der Besuch aller Museen ebenso kostenlos wie das Schwimmen in Mineralbädern und der Eintritt in weitere Freizeiteinrichtungen. Herausgefunden hat dies das Last-minute-Portal 5 vor Flug, das insgesamt 20 deutsche Großstädte unter dem Aspekt der Touristentickets im öffentlichen Nahverkehr untersucht hat.

Lesen Sie hier: Aus diesen Ländern kommen die meisten Touristen nach Stuttgart

Was in dieser Preisliste nicht überrascht: München ist die zweitteuerste Variante nach Stuttgart, immerhin nur mit 12,90 Euro an einem Tag, und dann kommt gleich Leipzig mit 12,40 Euro.

Zwei Tage unterwegs sein ist am günstigsten in Bremen für 13 Euro. Hier folgen Düsseldorf mit 14 und Hannover mit 15 Euro. In Stuttgart kostet dies 37 Euro. Bundesweit liegt der Schnitt in der Zwei-Tage-Variante bei 19,30 Euro.

Lesen Sie jetzt