v.l.n.r.: Ortsvorsteher Eberhard Wolf, Jugendfußballers Juan Tiago Esteban Poller und Bürgermeister Markus Kleemann Foto: Gemeinde Oberstenfeld

Tiago Poller aus Oberstenfeld-Gronau ist mit seinem Verein TSG 1899 Hoffenheim gelungen, was bisher noch kein U19-Fußballteam vorher geschafft hat: Das Double. Innerhalb von nur fünf Tagen hat er mit seiner Mannschaft den DFB-Pokalsieg geholt und anschließend im Endspiel um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft gegen Borussia Dortmund mit 3:1 gewonnen.

„Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg! Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, dass ein so erstklassiger Fußballspieler aus unserer Gemeinde kommt“, betont Bürgermeister Markus Kleemann, der Tiago Poller mit seinen Eltern Antje und Ralf Poller gerne zur Gratulation ins Rathaus einlud. Ebenfalls mit dabei beim kleinen Stehempfang war Ortsvorsteher Eberhard Wolf, der die Karriere des erst 17-jährigen Tiago Poller schon länger intensiv verfolgt.

Auf die Frage von Bürgermeister Markus Kleemann, was es für ein Gefühl sei, innerhalb von so kurzer Zeit gleich zwei große Titel zu gewinnen, antwortete Tiago Poller, dass es sehr anstrengende Tage gewesen seien und er nach dem zweiten Sieg vor allem eine große Erleichterung spürte. Er sei stolz auf die besonderen Erfolge.

Tiago Poller hat in seinem Fußballleben schon viel erreicht. Nach dem Start in Beilstein folgten Stationen in Freiberg, bei den Stuttgarter Kickers und seit mittlerweile vier Jahren spielt er nun für die TSG Hoffenheim. Häufig durfte er in diesem Zusammenhang auch schon für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen. „Dazu braucht es vor allem auch viel Disziplin, Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Widerstandsfähigkeit“, wertschätzte Bürgermeister Markus Kleemann. Und weiter: „Fußball bringt die Menschen zusammen, schafft Gemeinschaft und solche Erfolge von Talenten aus dem Ort tun der Region gut. Wir wünschen Tiago Poller für sein weitere Fußballkarriere stets Gesundheit und Verletzungsfreiheit. Wir freuen uns und sind gespannt auf alles, was da noch kommt!“

Bei uns daheim

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Gemeinden, Schulen und Kindergärten, Kirchengemeinden und Initiativen verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernehmen wir keine Gewähr.