Die Feuerwehr leitete die Fahrgäste über einen ausgeleuchteten und abgesicherten Laufweg zur parallel zu den Gleisen verlaufenden Hauptstraße Foto: SDMG/Maier

Wegen einer defekten Oberleitung zwischen Esslingen-Stadtmitte und Esslingen-Mettingen hat die Feuerwehr am frühen Samstagabend einen Personenzug evakuiert. Dabei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Esslingen - Eine aufregende Nacht für Passagiere eines Abellio-Zuges und Verspätungen und Umleitungen für andere Zugreisende: Am Samstag gegen 18 Uhr musste der Fahrer eines Zuges der Linie RB 18 von Heilbronn nach Tübingen das Fahrzeug kurz vor dem Esslinger Bahnhof anhalten. Die Feuerwehr berichtet von einer abgerissenen Oberleitung, die Pressestelle der Deutschen Bahn als Netzbetreiber kann am Sonntag nur eine Oberleitungsstörung bestätigen.

Rettungskräfte der Feuerwehr evakuierten die 132 Passagiere in Absprache mit Bundespolizei und der Bahn über die Gleise zur Mettinger Straße, von wo aus ein Bus der Städtischen Verkehrsbetriebe und Taxis sie zum Esslinger Bahnhof brachten. Verletzte gab es nach Kenntnis der Bundespolizei nicht. Die Gleise zwischen Obertürkheim und Esslingen wurden bis 21 Uhr aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt. Laut Bahn kam es im Regionalverkehr zu Verspätungen und Teilausfällen. Der Fernverkehr wurde umgeleitet.

Ab 21 Uhr standen zwei Gleise für Zugfahrten wieder zur Verfügung. Die Störung wurde nach Angaben der Bahn bis Betriebsschluss behoben. Während des Einsatzes war auch die Mettinger Straße kurzzeitig gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: