Fordert die Bürger im Lockdown zur Einhaltung der Corona-Regeln auf: Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn. Foto: LICHTGUT/Leif Piechowski

Corona-Impfungen werden bald möglich sein – Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn wendet sich deswegen mit einem Appell an die Bürger. Für den Lockdown fordert der Grünen-Politiker Corona-Disziplin.

Stuttgart - Zum Beginn des Lockdowns hat Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn die Bewohner der Stadt dazu aufgerufen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. „Wenn die Impfungen in Stuttgart kommen – die Impfzentren stehen ja schon – dann bitte ich möglichst viele Menschen, sich impfen zu lassen“, sagte der Grünen-Politiker in einer am Mittwoch veröffentlichten Video-Botschaft.

„Damit schützen sie sich selbst und andere.“ Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) setzt auf eine Zulassung des ersten Impfstoffes kurz vor Weihnachten. Danach könnte man seinen Angaben zufolge innerhalb von zwei bis vier Tagen mit ersten Impfungen beginnen – aber in kleinerem Umfang, da vorerst nur begrenzte Impfstoffmengen verfügbar sind. Auch die Impfzentren dürften daher anfangs noch nicht unter Volllast fahren.

Messehallen, Sportzentren, Hotels als Impfzentren

Das Klinikum Stuttgart will täglich bis zu 2500 Termine anbieten. Zusätzlich werden fünf mobile Teams in Altenheimen Personal und Bewohner impfen. Im Robert-Bosch-Krankenhaus sollen täglich 1500 Menschen versorgt werden. Zu Impfzentren umfunktioniert wurden verschiedenste Gebäude in Baden-Württemberg, beispielsweise ein Baumarkt, eine Tennishalle und das Kulturzentrum Liederhalle in Stuttgart.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Stuttgarts Impfzentren stehen für den Betrieb bereit

Für einen baldigen Start von Corona-Impfungen sind in ganz Deutschland regionale Zentren eingerichtet worden, über die Impfungen zunächst gebündelt anlaufen sollen. Bis zu 440 Standorte sollen dafür genutzt werden können, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den Landesregierungen ergab. Zehntausende Ärztinnen, Ärzte und weitere Helfer haben sich für Einsätze gemeldet, die Personalrekrutierung läuft demnach aber teils noch. Die Kapazitäten sollen so ausgelegt werden, dass in den Ländern jeweils mehrere Tausend Impfungen am Tag möglich wären.

Kuhn mahnt zur Einhaltung der Corona-Regeln

In seiner Videobotschaft rief Stuttgarts OB Kuhn die Bürger weiter zur Einhaltung der Corona-Regeln im am Mittwoch beginnenden Lockdown auf. „Ich unterstütze den Lockdown voll und ganz. Wir kommen nicht drum herum“, betonte Kuhn. Die Gesundheitsämter müssten wieder imstande sein, die Neuinfektionen nachvollziehen und die Infektionsketten lückenlos nachzuverfolgen. Ebenso soll mit den Maßnahmen verhindert werden, dass die Kliniken überlaufen, sodass alle schwer Erkrankten versorgt werden können.

„Es liegt nicht nur an der Corona-Verordnung des Landes, sondern auch daran, wie sehr jede Einzelne und jeder Einzelner mitmacht. Die Bitte lautet: Vermeiden Sie soziale Kontakte. Machen Sie nicht nur das, was noch erlaubt ist, sondern gehen Sie noch darüber hinaus“, sagte Kuhn. Abschließend wünschte das Stadtoberhaupt „dennoch und vielleicht gerade deshalb besinnliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr.“

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: