Ein Regionalexpress erfasste am Dienstag am Oberboihinger Bahnhof einen jungen Mann. Foto: dpa/Symbolbild

Dass er mit dem Handy telefoniert und eine Abkürzung über die Gleise nehmen will, bezahlt ein 19-Jähriger in Oberboihingen mit dem Leben. Ein Zug erfasst den jungen Mann.

Oberboihingen - Weil er mit seinem Handy telefonierte und eine Abkürzung über ein Bahngleis nehmen wollte, ist ein 18-Jähriger am Dienstagnachmittag in Oberboihingen (Kreis Esslingen) von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden.

Der junge Mann war am Dienstagnachmittag am Bahnhof aus einem Zug gestiegen und wollte sich den Weg in die Ortsmitte durch die Unterführung sparen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Laut Zeugen sprang er deshalb hinter dem Zug vom Bahnsteig und lief, mit seinem Handy telefonierend, über das Bahngleis. Ein in Richtung Stuttgart fahrender Regionalexpress erfasste ihn. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: