Corona-Test: Auch OB-Kandidat Martin Körner hat davon Gebrauch gemacht. Er ging dafür ins Katharinenhospital. Foto: dpa/Robert Michael

Wegen leichter Halsschmerzen hat sich der SPD-Kandidat Martin Körner auf Corona testen lassen. Jetzt kann er aufatmen. Ebenfalls vorsorglich sagt der CDU-Mitbewerber Frank Nopper eine Veranstaltung mit dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble ab.

Stuttgart - Aufatmen im Wahlkampfteam der SPD für die OB-Wahl in Stuttgart: Ihr Kandidat Martin Körner ist negativ auf das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. Das konnte sein Wahlkampfleiter Andreas Reißig am Mittwoch der Öffentlichkeit mitteilen. Körner hatte sich am Dienstagvormittag im Stuttgarter Katharinenhospital vorsorglich dem Test unterzogen, weil er am Montag leichte Halsschmerzen verspürt hatte. Sowohl der Schnelltest wie auch das sogenannte PCR-Ergebnis, das am Dienstagabend vorlag, seien dann negativ ausgefallen. „Ich freue mich und bin erleichtert. Ich wollte niemanden gefährden, weil ich doch vielen Menschen begegne“, sagte Körner am Mittwoch. Er wolle nun wieder voll in den Wahlkampf einsteigen, aber natürlich mit dem gebotenen Abstand.

Gleichwohl hat die Corona-Pandemie immer mehr Auswirkungen auf den Wahlkampf. Der OB-Kandidat der CDU, Frank Nopper, hat eine Wahlkampfveranstaltung mit dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble (CDU) abgesagt, die für diesen Donnerstag, 15. Oktober, in der Phoenixhalle im Römerkastell in Bad Cannstatt geplant gewesen war. Nopper hatte dafür schon persönliche Einladungen verschicken lassen. Die Absage sei ihm schwergefallen, ließ Nopper wissen. Er fühle sich aber verpflichtet, einen Beitrag zu leisten, damit es zu keinem zweiten Shutdown des öffentlichen Lebens kommen müsse, damit die Wirtschaft nicht beeinträchtigt werde und damit Schulen und Kitas offen bleiben könnten.

Aktuelle Meldungen, interessante Hintergründe zu den Kandidaten und ihren Konzepten für Stuttgart - kompakt gebündelt in unserem Dossier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: