Der Radfahrer erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle. Foto: dpa

Ein 18-jähriger Radfahrer wird im Dunkeln von einem Auto erfasst. Er stürzt auf die Fahrbahn und erleidet schwerste Verletzungen. Der junge Mann hatte keinen Helm getragen.

Nürtingen - Ein junger Radfahrer hat bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen im Nürtinger Stadtteil Roßdorf (Kreis Esslingen) so schwere Verletzungen erlitten, dass er noch an der Unfallstelle gestorben ist. Wie die Polizei berichtet, hatte der 18-Jährige um 6.40 Uhr mit seinem Mountainbike die Berliner Straße bergab in Richtung Humpfental befahren. An der Einmündung Roßdorfweg fuhr er geradeaus weiter. Hierbei prallte er gegen den entgegenkommenden Citroen eines 31 Jahre alten Mannes. Der Autofahrer war von der Berliner Straße nach links in den Roßdorfweg abgebogen.

Durch die Kollision stürzte der Radfahrer, der keinen Fahrradhelm getragen hatte, auf die Fahrbahn und zog sich schwerste Verletzungen zu. Trotz einer sofort eingeleiteten Reanimation starb er kurze Zeit später.

Zur Unfallzeit herrschte laut der Polizei Nebel und es war noch dunkel. An dem Fahrrad war kein Licht angebracht. In die Unfallermittlungen wurde ein Gutachter eingeschaltet. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 4500 Euro geschätzt. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: